Inhaltsverzeichnis:

Genom-Bearbeitung: 7 Fakten über Eine Revolutionäre Technologie
Genom-Bearbeitung: 7 Fakten über Eine Revolutionäre Technologie

Video: Genom-Bearbeitung: 7 Fakten über Eine Revolutionäre Technologie

Video: The Genetic Engineering Tool That Will Change The Human Race 2022, Dezember
Anonim

Was jeder über Cut-and-Paste-Genetik wissen sollte.

Genom-Bearbeitung: 7 Fakten über eine revolutionäre Technologie
Genom-Bearbeitung: 7 Fakten über eine revolutionäre Technologie

Die Ethik der Bearbeitung des menschlichen Genoms steht erneut im Mittelpunkt, da ein großes internationales Treffen zu diesem Thema in Washington DC beginnen wird. Vor dem Gipfel, der gemeinsam von der US National Academy of Sciences, der US National Academy of Medicine, organisiert wird, Die chinesische Akademie der Wissenschaften und die britische Royal Society, die vom 1. bis 3. Dezember stattfindet, bieten Ihnen sieben wichtige Fakten zur Bearbeitung des Genoms.

1. Nur eine veröffentlichte Studie beschreibt die Genombearbeitung menschlicher Keimzellen

Im April beschrieb eine Gruppe unter der Leitung von Junjiu Huang von der Sun Yat-sen-Universität in Guangzhou, China, die Verwendung der beliebten CRISPR-Cas9-Technologie zur Bearbeitung der Genome menschlicher Embryonen. Nur Wochen bevor das Papier der Forscher in Protein & Cell erschien, hatten Gerüchte über die Arbeit eine neue Debatte über die Ethik des Bastelns mit den Genomen menschlicher Eier, Spermien oder Embryonen ausgelöst, die zusammen als Keimzellen bezeichnet werden. Huang und Kollegen verwendeten nicht lebensfähige Embryonen, die nicht zu einer Lebendgeburt führen konnten. Im Prinzip könnten Änderungen an Keimzellen jedoch an zukünftige Generationen weitergegeben werden.

2. Das Gesetz zur Bearbeitung menschlicher Keimzellen ist weltweit sehr unterschiedlich

Deutschland beschränkt das Experimentieren mit menschlichen Embryonen streng, und Verstöße können strafbar sein. Im Gegensatz dazu beschränken in China, Japan, Irland und Indien nur nicht durchsetzbare Richtlinien die Bearbeitung des Genoms in menschlichen Embryonen. Viele Forscher sehnen sich nach internationalen Richtlinien, und einige hoffen, dass der bevorstehende Gipfel in Washington DC der Beginn des Prozesses sein könnte, um sie zu schaffen.

3. Sie müssen kein Profi sein, um Genome zu hacken

Die CRISPR-Cas9-Technologie hat das Modifizieren von DNA so billig und einfach gemacht, dass Amateurbiologen, die in umgebauten Garagen oder Gemeinschaftslabors arbeiten, anfangen, sich zu versuchen.

4. Cas9 ist nicht das einzige Enzym in der Stadt

Ein wesentlicher Bestandteil des CRISPR-Cas9-Systems ist das DNA-schneidende Enzym Cas9. Im September berichtete der synthetische Biologe Feng Zhang vom Broad Institute of MIT und Harvard in Cambridge, Massachusetts, über die Entdeckung eines Proteins namens Cpf1, das die Bearbeitung von Genomen möglicherweise noch einfacher macht. (Zhang ist einer von denen, die Pionierarbeit bei der Verwendung von CRISPR-Cas9 zur Genombearbeitung in Säugetierzellen geleistet haben).

5. Schweine stehen an vorderster Front bei Genom-Editing-Experimenten

Hunde, Ziegen und Affen sind Teil des wachsenden CRISPR-Zoos. Vor allem Schweine standen jedoch im Mittelpunkt mehrerer auffälliger Ankündigungen - von Mikroschweinen, die etwa sechsmal weniger wiegen als viele Farmschweine, über muskulöse Schweine bis hin zu Schweinen, deren Genom an 62 Stellen bearbeitet wurde (Ziel ist es) einen geeigneten nichtmenschlichen Organspender zu produzieren).

6. Gates, Google und DuPont möchten einen Teil der Genom-Editing-Aktion

Im August pumpten mehrere hochkarätige Investoren, darunter die Bill & Melinda Gates Foundation und Google Ventures, USanies, die CRISPR-Cas9 nutzen.

Beliebt nach Thema