Cocktail-Accessoires Nach Dem Vorbild Der Überlebensmechanismen Der Natur
Cocktail-Accessoires Nach Dem Vorbild Der Überlebensmechanismen Der Natur

Video: Cocktail-Accessoires Nach Dem Vorbild Der Überlebensmechanismen Der Natur

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 6 Iconic Cocktails from Cuba You Need to Try 2023, Februar
Anonim

Ein Mathematiker und ein Koch haben Objekte hergestellt, die die Funktion und Schönheit biologischer Organismen nachahmen.

Es ist eine unangenehme Überraschung, einen Käfer in Ihrem Getränk zu finden, aber Forscher am Massachusetts Institute of Technology haben ein phantasievolles Cocktail-Accessoire entwickelt, das auf der Mechanik von Wasserwanzen basiert - und ein anderes, das weniger ironisch dem Funktionieren einer empfindlichen Seerose nachempfunden ist.

In Zusammenarbeit mit José Andrés, einem renommierten Küchenchef, der an der Harvard University Vorlesungen über die Wissenschaft des Kochens hält, entwarf der Professor für angewandte Mathematik, John Bush, zwei Cocktailzubehörteile - eine Pipette nach dem Vorbild einer Seerose, die dazu dient, Tropfen Cocktails aufzunehmen, die zum Reinigen des Cocktails bestimmt sind Gaumen und lassen Sie sie auf die Zunge des Restaurants fallen, und ein essbares „Boot“, das die Oberfläche von alkoholischen Getränken umkreist. Beide wurden auf 3D-Druckern hergestellt, sodass die Forscher ihre Prototypen schnell modifizieren konnten. Die Objekte wurden von Bushs Wunsch inspiriert, Mathematik und Kochkunst zu kombinieren.

Nachdem er an einer der Vorlesungen von Andrés Harvard teilgenommen hatte, trat Bush an ihn heran und schlug vor, bei essbaren Designs zusammenzuarbeiten, die auf mathematischen Eigenschaften beruhten. "Ein Großteil meiner Forschung befasst sich mit der Oberflächenspannung", sagt Bush, "die für eine Reihe interessanter Effekte verantwortlich ist, die in der Küche oder in der Bar auftreten."

Das Cocktailboot ist mit einem Alkohol gefüllt, der einen höheren Alkoholgehalt aufweist als das Getränk, in dem es schwimmt, und das es dann durch eine Kerbe an einem Ende gleichmäßig freisetzt. Dies erzeugt einen Unterschied in der Oberflächenspannung und treibt das Boot in einem Phänomen vorwärts, das als Marangoni-Effekt bezeichnet wird. Das Design, das in einem in der Oktoberausgabe von Bioinspiration & Biometrics veröffentlichten Artikel beschrieben wird, ist von einem in der Natur vorkommenden Mechanismus inspiriert: Viele Wasserinsekten verlassen sich auf den Marangoni-Antrieb, den sie durch die Freisetzung von Chemikalien erzeugen, die einen Gradienten der Oberflächenspannung erzeugen. Wenn die Käfer auf eine wässrige Oberfläche fallen, verwenden sie diesen Mechanismus, um sicher an Land zurückzukehren. Bushs Team optimierte das Design der Boote auf Geschwindigkeit und Kraftstoffeffizienz - mit anderen Worten, die Zeit, die sie bewegen konnten, bevor ihnen der Alkohol ausgeht, oder etwa zwei Minuten. Sie können sie hier in Aktion sehen.

Die Blumenpipetten, von denen Bush sagt, dass sie zungenartige Flüssigkeitstropfen an die Zungenzubereitungen liefern sollen, werden laut dem Papier, das Andrés speziell entwickelt hat, um die Paletten der Gäste während mehrgängiger Mahlzeiten aufzufrischen, wie umgedrehte Blumen aussehen. Wenn die Blüten in Flüssigkeit getaucht und wieder herausgezogen werden, falten sich ihre Blütenblätter zu und halten einen Teil der Flüssigkeit darin. Das Design, sagt Bush, ist "eine Umkehrung des Designs von schwimmenden Blumen, die sich, wenn sie Überschwemmungen ausgesetzt sind, einwickeln, um genetisches Material zu schützen." Biomimikry ist nichts Neues - Klettverschluss, Klebeband und das Flugzeug sind Beispiele für Designs, die aus der Natur stammen -, aber die Herstellung der Cocktail-Accessoires war eine einzigartige Herausforderung. "Typischerweise im Labor", sagt Bush, "ist Funktion alles, aber angesichts unseres Endziels war auch die Ästhetik eine Überlegung." Wie die Forscher in ihrer Arbeit feststellten, strebten sie nach "der Nachahmung nicht nur der Funktion der Natur, sondern auch ihrer Eleganz".

Jetzt liegen die Entwürfe in den Händen der Verwaltungsgesellschaft von Andrés, ThinkFoodGroup. "Die Köche gehen noch einen Schritt weiter", sagt Bush. "Die Designs sollen nicht nur funktional und ästhetisch ansprechend sein, sondern auch essbar." Die Hoffnung ist, dass sie bald in der Minibar, Andrés 'Restaurant in Washington, DC, debütieren werden. Und in der Zwischenzeit sagt Bush, er sei immer auf der Suche nach natürlicheren Mechanismen, die er replizieren kann.

Beliebt nach Thema