Plan Bee: Werden Andere Arten Ihren Platz Einnehmen, Wenn Honigbienen Aussterben?
Plan Bee: Werden Andere Arten Ihren Platz Einnehmen, Wenn Honigbienen Aussterben?

Video: Plan Bee: Werden Andere Arten Ihren Platz Einnehmen, Wenn Honigbienen Aussterben?

Video: Was, wenn dein Körper das stärkste Spinnennetz produzieren könnte 2022, Dezember
Anonim

Im Wettlauf gegen die Zeit vermehren Forscher einheimische Einzelbienen als Alternative zu unseren wichtigsten Bestäubern.

Honigbienen sterben in den USA seit mindestens zwei Jahren in Rekordzahlen. Experten führen die Massentodesfälle auf eine allgemeine Erkrankung zurück, die als Colony Collapse Disorder (CCD) bekannt ist, obwohl sowohl eine Heilung als auch der Täter schwer fassbar bleiben. Trotz eines Bienenverlusts von bis zu 35 Prozent pro Jahr sind wir fast ausschließlich von einer sich selbst erneuernden jährlichen Population von Milliarden Honigbienen abhängig, die über 130 Arten von Obst- und Nusspflanzen bestäubt.

"Wir können uns nicht für immer auf die Honigbiene verlassen", sagt Blair Sampson, Entomologe beim US-Landwirtschaftsministerium (USDA). Dies ist ein Problem, da Entomologen noch keine Alternative gefunden haben. Forscher berichten jedoch, dass eine andere Biene, die als blauer Obstgarten oder Osmia lignaria bekannt ist, verspricht, die Lücke zu füllen.

Die blaue Obstgartenbiene, auch als Obstgarten-Maurerbiene bekannt, ist eine von 3.000 in den USA heimischen Bienenarten und wird derzeit von der USDA-Forschungseinheit für Biologie, Management und Systematik bestäubender Insekten an der Utah State University in Logan.

James Cane, Entomologe im Bienenlabor von Logan, arbeitet seit 10 Jahren daran, die Verfügbarkeit dieser Bienen zu erhöhen, und er sagt, dass es in Kalifornien jetzt eine Million blaue Obstgärten gibt, die Pflanzen bestäuben.

Der Grund, warum diese Bienen als die besten potenziellen Vertreter von Honigbienen gelten, ist laut Cane, dass blaue Obstbienen wie Honigbienen im Gegensatz zu einigen einheimischen Spezialarten eine Vielzahl von Pflanzen bestäuben können, darunter Mandeln, Pfirsiche, Pflaumen, Kirschen, Äpfel und Andere.

In fast jeder anderen Hinsicht sind diese Bienen jedoch völlig anders als ihre europäischen Brüder. Zum einen neigen sie dazu, alleine zu leben. In freier Wildbahn leben sie nicht in Bienenstöcken, sondern in Bohrlöchern, die von Käfern in die Stämme und Zweige toter Bäume gebohrt wurden. Wenn sie kultiviert werden, besetzen sie gerne Löcher, die in Holz oder sogar Styroporblöcke gebohrt wurden.

Die blauen Obstbienen produzieren auch keinen Honig, stechen selten und schwärmen aufgrund ihrer einsamen Natur nicht. Sie sind unglaublich effiziente Bestäuber vieler Baumfruchtkulturen - auf einem typischen Hektar können 2.000 blaue Obstbienen die Arbeit von mehr als 100.000 Honigbienen erledigen. Ihr größter Nachteil ist, dass Imker ihre Populationen nur um den Faktor drei bis acht pro Jahr erhöhen können. (Honigbienen können in wenigen Monaten von einer kleinen Kolonie, die aus einer Königin und einigen Dutzend Arbeitern besteht, zu einer Bevölkerung von 20.000 Häckslern heranwachsen.)

"Wir befinden uns noch in der Entwicklungsphase, um alle Forschungsergebnisse des USDA-Agrarforschungsdienstes anzuwenden", sagt David Moreland, CEO von AgPollen, dem weltweit führenden Hersteller von blauen Obstbienen für die kalifornische Mandelindustrie.

Von den 285.000 Hektar Mandeln, die in dieser Vegetationsperiode in Kalifornien angebaut wurden, wurden laut Moreland 120 Hektar von blauen Obstgärten bestäubt. Die Inspiration der Erzeuger, den neuen Bestäuber auszuprobieren, ist eine einfache Wirtschaftlichkeit - in der letzten Saison zahlten sie bis zum Etitiv mit Honigbienen, aber nur knapp.

"Es ist nicht klar, ob wir [Obstbienen im kommerziellen Maßstab] auf kostengünstige Weise züchten können", sagt Karen Strickler, Entomologin an der Universität von Idaho von 1993 bis 2000, die mit Einzelbienen gearbeitet hat und diese derzeit vertreibt an Imker und Bastler über das Bienenhaus PollinatorParadise.com in New Mexico.

Eine weitere Einzelbiene, bekannt als Blattschneider, ist die Erfolgsgeschichte, an der Wissenschaftler und Imker die Flugbahn der blauen Obstbiene modellieren wollen.

"Neunzig Prozent aller Luzerne-Samen in den USA werden mit der Luzerne-Blattschneider-Biene zur Bestäubung angebaut", sagt Moreland. "Das ist riesig - das ist eine Branche, die in den letzten 25 Jahren von null auf die bevorzugte Biene übergegangen ist. Es gibt also ein Modell, das sagt: 'Das ist schon einmal passiert, es kann wieder passieren.'"

Cane, der von seinen Kollegen als einer der Weltexperten für Obstgartenbienen beschrieben wird, warnt davor, dass diese Bienen derzeit nur Honigbienen ergänzen und nicht ersetzen können.

"Die schiere Anzahl der Bienen, die Sie benötigen würden - mindestens 500 pro Morgen (0,4 Hektar) - wird Honigbienen niemals ersetzen", sagt Cane. "Das ist eine unverschämte Zahl, wenn Sie darüber nachdenken."

AgPollens Moreland ist optimistischer. "Wenn wir zu dem Punkt kommen, dass wir die Populationen [von Honigbienen] nicht mehr halten können", sagt er, "ist dies eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die größte Dollar-Spezialernte in Kalifornien für den Export - die Mandel - ihren Bestäuber nicht verliert. ".

* Korrektur (13.04.09): Dieser Satz wurde seit der Veröffentlichung geändert. Es wurde ursprünglich angegeben, dass die Kosten für die Anmietung von Honigbienen 300 USD pro Bienenstock betrugen.

Beliebt nach Thema