Invasive Regenwürmer Entblößen Wälder In Der Region Der Großen Seen In Den USA
Invasive Regenwürmer Entblößen Wälder In Der Region Der Großen Seen In Den USA

Video: Invasive Regenwürmer Entblößen Wälder In Der Region Der Großen Seen In Den USA

Video: Traumrouten der USA Entlang der Großen Seen 2022, Dezember
Anonim

Würmer wie der Nachtkriecher fressen Laub, das als Wurzelmedium für neues Wachstum dient.

Cindy Hale, Ökologin an der University of Minnesota, beantwortet E-Mails von vielen verstörten Bürgern der Region der Großen Seen. Die Bewohner haben anscheinend bestimmte Regenwürmer in ihre Gärten eingeführt, sagt sie, "und jetzt haben sie das" Nichts wächst hier-Syndrom ".

Regenwürmer, die lange Zeit als Freund eines Gärtners galten, können den Boden lockern und belüften. In der Region der Großen Seen ist die Geschichte jedoch anders. Die letzte Eiszeit hat einheimische Regenwürmer vor 10 000 Jahren ausgelöscht, und seitdem sich der Nordostwald ohne die Krabbler entwickelt hat, sagt Hale. Aber jetzt sind Regenwürmer zurück, ein Produkt von Fischern, die ihre Würmer in den Wald werfen, von Geländefahrzeugen und Holztransportern, die sie auf den Laufflächen ihrer Reifen tragen, und von Menschen, die Mulch und eventuelle Würmer einbringen in ihm - aus anderen Bereichen.

Als invasive Kreaturen richten die Regenwürmer am meisten Schaden an Hartholzwäldern an, beispielsweise aus Ahorn-, Linde-, Roteichen-, Pappel- oder Birkenarten. (Von Nadelbäumen dominierte Wälder scheinen weniger dramatische Auswirkungen zu haben.) Laut Peter Groffman, einem mikrobiellen Ökologen am Cary Institute of Ecosystem Studies in Millbrook, NY, haben sich nördliche Hartholzwälder auf dicke Schichten von Laub verlassen, die als Wurzelmedium dienen. Die Regenwürmer, berichtet Groffman, "kommen in ein Gebiet mit einer dicken organischen Matte, und zwei bis fünf Jahre später ist diese Schicht verschwunden."

Infolgedessen haben einige nördliche Hartholzwälder, die einst ein üppiges Unterholz hatten, nur noch eine einzige einheimische Kräuterart und praktisch keine Baumsetzlinge mehr. Offensichtlich verwandeln Regenwürmer die Waldböden von einem Pilz in ein von Bakterien dominiertes System, was die Umwandlung von Blatttrümmern in Mineralverbindungen beschleunigt und dadurch möglicherweise Pflanzen organische Nährstoffe raubt.

Nicht alle fremden Regenwürmer sind zerstörerisch. Von den 5.000 Arten rund um den Globus richten nur etwa 16 der europäischen und asiatischen Sorten den tatsächlichen Schaden an. Einer von ihnen ist der Nachtkriecher (Lumbricus terrestris), ein beliebter Fischköder, der bis zu 15 bis 20 Zentimeter messen kann. Ein anderer ist der Alabama-Jumper (Amynthas agrestis) - auch bekannt als Schlangenwurm oder verrückter Wurm -, ein aggressiver asiatischer Wurm, der in hoher Dichte lebt und laut Überlieferung buchstäblich vom Boden oder aus einer Köderdose springen kann. Als unersättlicher Esser schadet er dem Boden am meisten.

Das Vorhandensein der Regenwürmer betrifft mehr als nur die Pflanzen. John Maerz, ein Wildtierökologe an der University of Georgia, sagt, dass erwachsene Salamander, die diese Regenwürmer konsumieren, erfolgreicher bei der Fortpflanzung sind, dass Regenwürmer jedoch zu groß sind, als dass jugendliche Salamander sie essen könnten, was zu einem Nettoverlust an Salamanderzahlen führt. Die Amphibien selbst sind laut Maerz eine wichtige Beuteart für „Schlangen, kleine Säugetiere, Truthähne und eine Vielzahl von Waldtieren“.

Einmal etabliert, können Regenwürmer nicht mehr aus der Umwelt entfernt werden, sagt Hale. Das US-Landwirtschaftsministerium war besorgt über ihre Auswirkungen und verlieh Hale und ihren Biologen kürzlich einen dreijährigen Mulchstapel: „Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal von ihnen hörte, dachte ich, was für eine großartige Idee, aber denke darüber nach. Sie nehmen Blätter, Unkrautsamen und Regenwürmer von überall her, bringen sie herein, mischen sie und verteilen sie dann wieder heraus. Das ist eine schreckliche Idee."

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde ursprünglich mit dem Titel "Crawling to Oblivion" gedruckt.

Beliebt nach Thema