Inhaltsverzeichnis:

Die Welt In Halbansicht Sehen
Die Welt In Halbansicht Sehen

Video: Die Welt In Halbansicht Sehen

Video: Wie Tiere die Welt sehen 2022, Dezember
Anonim

Opfer einer Störung namens Vernachlässigung bekommen einfach nicht das ganze Bild.

Ein Patient namens SALLY Vor kurzem erlitt sie einen Schlaganfall, der ihren rechten Parietallappen beschädigte, ohne andere Teile des Gehirns zu beeinträchtigen. Die linke Seite ihres Körpers, die von der rechten Hemisphäre kontrolliert wurde, war gelähmt. Aber sie war geistig normal und blieb weiterhin die gesprächige, intelligente Frau, die sie vor dem Schlaganfall war.

Doch Sallys Vater beobachtete andere störende Symptome, die - seltsamerweise - Sally selbst nicht zu bemerken schien. Wenn sie versuchte, sich in ihrem Rollstuhl im Raum zu bewegen, stieß sie manchmal auf Gegenstände zu ihrer Linken.

Weitere Tests bestätigten, dass Sally Objekten und Ereignissen zu ihrer Linken weitgehend gleichgültig gegenüberstand, obwohl sie für sie nicht blind war. Sobald ihre Aufmerksamkeit auf sie gelenkt wurde, konnte sie sie sehen. Ihr Sehvermögen war normal; Ihr Problem bestand darin, sich um die Linke zu kümmern. Wenn sie zum Beispiel aß, konsumierte sie nur das Essen auf der rechten Seite (a) und ignorierte die linke Seite des Tellers. Aber wenn ihre Aufmerksamkeit auf das Essen auf der linken Seite gelenkt wurde, konnte Sally es perfekt sehen, erkennen und danach greifen. Sallys Defizite deuten darauf hin, dass sie an Hemineglect (oder einfach Vernachlässigung) leidet, das auch in isolierter Form auftreten kann, ohne von einer größeren Lähmung begleitet zu sein.

Samen der Vernachlässigung

Wie entstehen solche Wahrnehmungsstörungen? Vernachlässigung ist im Grunde eine Störung der Aufmerksamkeit. Obwohl das menschliche Gehirn 100 Milliarden Neuronen hat, kann immer nur eine kleine Teilmenge von ihnen aktiv sein und sinnvolle Muster erzeugen, und diese Grenze führt zu einem Aufmerksamkeitsengpass. Deshalb können Sie in (b) entweder eine Ente oder ein Kaninchen sehen, aber niemals beide gleichzeitig. Es erklärt auch, warum Sie sich beim Fahren der meisten Dinge, die um Sie herum vor sich gehen, nicht bewusst sind, während Sie sich auf den Fußgänger vor Ihnen konzentrieren. In diesem Licht ist das neurologische Syndrom der Vernachlässigung wirklich eine floride übertriebene Version der Art von Vernachlässigung, mit der wir uns alle befassen, um eine sensorische Überlastung zu vermeiden.

Um Vernachlässigung zu verstehen, müssen wir eine Anatomie berücksichtigen. Visuelle Eingaben von der Netzhaut werden entlang des Sehnervs gesendet und divergieren in zwei parallele Pfade, die als "alt" und "neu" bezeichnet werden und sich widerspiegeln, wenn sich die einzelnen entwickeln. Ersterer, manchmal auch als „Wo“-Pfad bezeichnet, ragt in die Parietallappen hinein und ist an der Lokalisierung und Orientierung an Dingen in Ihrer Umgebung beteiligt. Letzteres projiziert in den visuellen Kortex, und von dort entstehen zwei andere Wege, die als „Was“und „Wie“bezeichnet werden und in die Temporallappen bzw. Parietallappen hineinragen. Der welche Pfad ist an der Objekterkennung und -identifikation beteiligt, während der wie-Pfad die Art und Weise steuert, wie Objekte behandelt und mit ihnen interagiert werden. Wie und wo Pfade auf der parietalen Kortikalis zusammenlaufen und funktional miteinander verbunden sind - Sie müssen sowohl verarbeiten, wo sich ein Stuhl befindet, als auch wie Sie sich bewegen, um ein Anstoßen zu vermeiden. Sally hatte Schäden am Wie-Pfad in ihrer rechten Hemisphäre, also ignorierte sie alles auf ihrer linken Seite.

Seltsamerweise wird Vernachlässigung nur mit einer Schädigung der rechten Gehirnhälfte gesehen. Warum führt linker Schaden nicht dazu, dass die rechte Hälfte der Welt vernachlässigt wird? Marsel Mesulam von der Harvard University schlug eine geniale Erklärung vor. Die rechte Hemisphäre, die über mehr Aufmerksamkeitsressourcen und eine herausragende Rolle beim räumlichen Sehen verfügt, kann gleichzeitig die gesamte visuelle Szene, sowohl das rechte als auch das linke Hemifeld, erfassen. Das linke Parietal hingegen kann sich nur um die rechte Seite der Welt kümmern. Wenn also die linke Hemisphäre beschädigt ist, kann die rechte dies ausgleichen. Wenn jedoch das rechte Parietal beschädigt ist, ist das linke Gesichtsfeld unbeaufsichtigt. Mit anderen Worten, es kommt zu einseitiger Vernachlässigung.

Vernachlässigung ist ziemlich leicht zu diagnostizieren. Der Patient neigt dazu, ständig nach rechts zu schauen und wird nicht spontan nach links schauen, selbst wenn sich eine Person aus dieser Richtung nähert. Wenn sie ein Objekt verfolgt, das sich von rechts nach links bewegt, „verliert“sie das Objekt auf halbem Weg seiner Exkursion und folgt ihm nicht nach links hinter ihrer Nase. Sie schminke nur auf der rechten Seite ihres Gesichts. Ein männlicher Patient rasiert nur sein rechtes Kinn. Oder putzen Sie nur die Zähne rechts.

Sie können Vernachlässigung auch mit einigen einfachen Tests diagnostizieren. Lassen Sie das Motiv eine Blume oder ein anderes Objekt kopieren oder aus dem Gedächtnis zeichnen, und sie zeichnet nur die Hälfte davon (c). Seltsamerweise ist dieser Halbzeichnungseffekt auch dann wahr, wenn sie mit geschlossenen Augen arbeitet, was bedeutet, dass sie sogar die linke Hälfte des Objekts vernachlässigt, das sie in ihren Kopf zaubert. (Unser Kollege Stuart Anstis hat darum gebeten, dass seine Botox-Serie auf beiden Seiten seines Gesichts fortgesetzt wird, falls er jemals durch einen Schlaganfall vernachlässigt wird!).

Wenn der Patient aufgefordert wird, eine Uhr zu zeichnen, zeichnet er nur die Hälfte davon. Der gesamte Kreis wird gezeichnet - teilweise, weil dies eine überlernte „ballistische“Reaktion ist, die keine gezielte Aufmerksamkeit erfordert. Aber sie packt die 1 bis 12 in die rechte Hälfte der Uhr (d) oder fügt nur 1 bis 6 ein.

Bitten Sie sie, eine horizontale Linie zu halbieren. Ihre Winkelhalbierende ist weit rechts, weil sie die rechte Hälfte der Linie halbiert. Jetzt könnten Sie denken, wenn die horizontale Linie vollständig in ihre rechte (nicht vernachlässigte) Seite verschoben wird, würde sie sie genau halbieren. Aber sie tut es nicht. Selbst wenn ihr Teller mit Essen vollständig in ihr nicht vernachlässigtes rechtes Gesichtsfeld bewegt wird, isst sie das Essen weiterhin nur auf der rechten Seite des Tellers. Sie vernachlässigt nicht nur die linke Seite ihrer visuellen Welt, sondern auch die linke Seite von Objekten, selbst wenn sie sich ganz rechts von ihr befinden.

Es gibt keine scharfe Linie in der Mitte des Gesichtsfeldes, die die vernachlässigte linke und die nicht vernachlässigte rechte trennt. Wir sollten stattdessen in einem Gradienten der Vernachlässigung denken. Dieser Effekt unterscheidet sich von dem, was man sieht, wenn der rechte visuelle Kortex und nicht der rechte Parietallappen beschädigt ist. In diesem Fall ist das Ergebnis eine scharfe Grenze zwischen dem blinden Bereich links und dem intakten rechten Bereich des Gesichtsfeldes. Und natürlich kann das Subjekt keine Objekte zu ihrer Linken sehen, selbst wenn es gezwungen ist, sich um die blinde Region zu kümmern. Sie kann diese Gegenstände nicht mehr sehen, als sie hinter ihrem Kopf sehen kann.

Vernichtung der Linken

Ein merkwürdiger Aspekt der Vernachlässigung ist, dass der Patient sich dessen weitgehend nicht bewusst ist. Er vernachlässigt die Vernachlässigung! Auf einer bestimmten Ebene ist er sich möglicherweise kaum bewusst, dass etwas nicht stimmt, und sagt uns, dass er „eine Brille braucht“.

Sallys Unwissenheit über ihre Vernachlässigung legt erneut nahe, dass das, was sie hat, nicht nur ein sensorisches Defizit oder eine Blindheit gegenüber visuellen Eingaben von links ist, sondern auch nur ein Versagen, sich um die Linke zu kümmern. Wir sollten es stattdessen als existenzielle Vernichtung der linken Seite des Universums betrachten. Für sie hat „links“einfach aufgehört zu existieren. Vielleicht hat sie sogar Probleme mit abstrakten Ideen oder Wörtern, die die Verwendung des Wortes „links“erfordern, aber wir haben diese Idee nicht getestet.

Außergewöhnlich ist, dass vernachlässigte Patienten die Lähmung ihres linken Arms, eine als Anosognosie bezeichnete Erkrankung, möglicherweise gar nicht bemerken. Als wir Sally baten, ihre Nase mit der nicht gelähmten rechten Hand zu berühren, tat sie dies. Auf die Frage, ob sie ihre linke Hand bewegen könne, sagte sie: "Ja, ich kann sie gut bewegen." Aber als wir sie dann baten, ihre Nase mit der linken Hand zu berühren, packte sie sofort die leblose linke Hand mit der rechten und hob sie zu ihrem Gesicht, wobei sie sie als „Werkzeug“benutzte, um ihre Nase zu berühren! Obwohl „sie“(die bewusste Person) sich der Lähmung nicht bewusst war, „wusste“ein Teil des Gehirns, dass der linke Arm gelähmt war. Warum sollte sie es sonst ohne zu zögern greifen und in Richtung ihrer Nase heben?

Der unbeabsichtigte Humor ihrer Antwort ging ihr verloren. Denken Sie daran, dass sie in jeder anderen Hinsicht völlig klar, intelligent und artikuliert war. Die vollen Auswirkungen der Vernachlässigung wurden uns noch deutlicher gezeigt, als wir rechts von ihr einen zwei mal zwei Fuß großen Spiegel an die Wand hängten. Als sie den Kopf nach rechts drehte, um in den Spiegel zu schauen, sah sie ihr Gesicht und natürlich Reflexionen von Gegenständen zu ihrer Linken, die sie vernachlässigt hatte. Sie "wusste", dass sie ihr Gesicht im Spiegel betrachtete. Aber unsere Frage war: Würde der Spiegel ihre Vernachlässigung „korrigieren“, indem er ihr klar machte, dass es auf der linken Seite eine ganze Welt gab, die sie ignoriert hatte?

Wir baten eine Schülerin, zu ihrer Linken zu stehen und einen Stift zu halten, damit Sally das Spiegelbild des Stifts im Spiegel zu ihrer Rechten sehen konnte (und sie sagte, sie könnte). Wir baten Sally dann, den Stift mit ihrer (nicht gelähmten) rechten Hand zu nehmen und ihren Namen auf einen Notizblock auf ihrem Schoß zu schreiben. Stellen Sie sich unser Erstaunen vor, als Sally direkt zum Spiegel griff und versuchte, das Spiegelbild zu ergreifen! Auf die Frage, wo der Stift sei, antwortete sie frustriert: "Der Stift befindet sich im verdammten Spiegel, Doktor." Bei anderen Gelegenheiten griff sie hinter den Spiegel, tastete nach dem Stift und bestand darauf, dass „der Stift hinter dem Spiegel ist“. Es war, als würde ihr Gehirn sagen: „Dies ist eine Spiegelreflexion, also befindet sich der Stift zu meiner Linken. Aber links existiert in meinem Universum nicht, also muss sich der Stift im Spiegel befinden. Dies ist die einzige „Lösung“für das Problem. “

Was überrascht, ist der Widerstand der Illusion gegen intellektuelle Korrekturen. Ihr hohes Wissen über Spiegel und was sie tun, kann ihr Verhalten auch nach wiederholten fehlgeschlagenen Versuchen, den Stift zu greifen, nicht korrigieren. In der Tat ist es umgekehrt: Ihr Wissen über die Spiegeloptik wurde verzerrt, um der seltsamen Sinneswelt Rechnung zu tragen, in der sie jetzt gefangen ist (in dem Maße, in dem sie ihre Handlungen rationalisiert, indem sie Dinge wie „Der Stift befindet sich im verdammten Spiegel, Arzt"). Wir haben diese neue Spiegel-Agnosie als neurologische Störung (oder "Zeichen") bezeichnet.

Hoffnung auf Genesung?

Es ist unwahrscheinlich, dass Spiegelagnosie ein Defizit ist, das auf Spiegel beschränkt ist. Tatsächlich haben wir gesehen, wie sich Patienten vorübergehend von Vernachlässigung erholten (indem sie das Ohr mit kaltem Wasser spülten), aber weiterhin nach dem Stift im Spiegel griffen. Wir sollten es als eine spezifische, wenn auch dramatische Manifestation einer allgemeineren Störung betrachten: eine Unfähigkeit, mit komplexen räumlichen Beziehungen umzugehen, die durch den richtigen parietalen Schaden verursacht werden. Das Erkennen eines Spiegelbildes als Spiegelbild erfordert eine besondere doppelte Repräsentation im Gehirn: ein Trugbild, das der Realität überlagert ist (e). Mit einem beschädigten rechten Parietallappen kann Sallys Gehirn diese eigenartige Gegenüberstellung nicht bewältigen. Selbst ein vierjähriges Kind oder ein Orang-Utan verwechselt selten ein Spiegelbild einer Banane mit der Realität, aber die ältere, klügere Sally tut dies trotz ihrer lebenslangen Erfahrung mit Spiegeln.

Vernachlässigung ist ein häufiges klinisches Problem. Es ist frustrierend für Therapeuten, die versuchen, den Gebrauch des linken Arms während des kritischen Fensters der ersten Wochen nach einem Schlaganfall zu erziehen. Die Gleichgültigkeit der Patientin gegenüber ihrer linken Seite wird zu einem Hindernis für die Therapie. Wir fanden heraus, dass Sally bei wiederholtem Überreden nach dem Stift auf der linken Seite greifen würde, aber als wir nach ein paar Stunden zurückkamen, kehrte die Spiegel-Agnosie zurück. Würden wiederholte Trainingseinheiten, die sich über mehrere Tage erstrecken, endlich ihre Spiegelagnosie korrigieren? Würde es die Vernachlässigung vollständig beseitigen? Diese Heilung bleibt abzuwarten.

Im Moment ist jedoch klar, dass die Untersuchung von Patienten mit Sallys Defiziten uns wertvolle Einblicke in die Konstruktion der Realität durch das Gehirn geben kann.

Beliebt nach Thema