Die Versauerung Der Ozeane Durch CO2 Geschieht Schneller Als Gedacht
Die Versauerung Der Ozeane Durch CO2 Geschieht Schneller Als Gedacht

Video: Die Versauerung Der Ozeane Durch CO2 Geschieht Schneller Als Gedacht

Video: Die Versauerung der Meere durch den Klimawandel 2022, Dezember
Anonim

Kohlendioxid kann Meerwasser schneller ansäuern als gedacht.

Eine weniger bekannte Folge von viel Kohlendioxid (CO2) In der Luft ist die Versauerung von Wasser. Ozeane absorbieren auf natürliche Weise das Treibhausgas. Tatsächlich nehmen sie ungefähr ein Drittel des Kohlendioxids auf, das durch menschliche Aktivitäten in die Atmosphäre freigesetzt wird. Wenn CO2 löst sich in Wasser, es bildet Kohlensäure, die gleiche Substanz wie in kohlensäurehaltigen Getränken. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Meerwasser möglicherweise schneller sauer wird, als Modelle des Klimawandels vorausgesagt haben.

Der Meeresökologe J. Timothy Wootton von der University of Chicago und seine Kollegen haben acht Jahre lang Messungen von Säuregehalt, Salzgehalt, Temperatur und anderen Daten von Tatoosh Island vor der nordwestlichen Spitze des Bundesstaates Washington zusammengestellt. Sie fanden heraus, dass der durchschnittliche Säuregehalt mehr als zehnmal schneller anstieg als durch Klimasimulationen vorhergesagt.

Stark saures Wasser kann das Leben im Meer zerstören. Zum Beispiel kann es das Calciumcarbonat in Muscheln und Korallenriffen auflösen [siehe „Die Gefahren der Ozeanversauerung“von Scott C. Doney; Scientific American, März 2006]. In ihrer Studie, die in den Proceedings der National Academy of Sciences USA vom 2. Dezember veröffentlicht wurde, stellten Wootton und sein Team fest, dass sich das Gleichgewicht der Ökosysteme verschob: Populationen von großschaligen Tieren wie Muscheln und gestielten Seepocken sanken, während Arten mit kleinerer Schale und Nicht kalkhaltige Algen (Arten, denen Skelette auf Kalziumbasis fehlen) wurden häufiger. "Ich sehe es als Vorbote der Trends, die wir in Zukunft erwarten könnten", sagt der Ozeanograph Scott C. Doney von der Woods Hole Oceanographic Institution, der nicht an dieser Studie teilgenommen hat.

Wootton merkt an, dass die Veränderungen, die sein Team sah, mit einem wachsenden Gehalt an atmosphärischem CO verbunden waren2Er räumt jedoch ohne weiteres ein, dass das Gas zur globalen Erwärmung möglicherweise nicht der Hauptverursacher dieses Anstiegs des Säuregehalts ist. Stattdessen könnte die von den Forschern beobachtete Versauerung auf eine nahegelegene Aufwärtsbewegung von mit Kohlenstoff beladenem Tiefseewasser zurückzuführen sein, sodass die Ergebnisse möglicherweise nicht für die gesamten Ozeane gelten. Dennoch scheinen die Säurewerte entlang der Pazifikküste der USA und in den Niederlanden zu steigen, sagt Wootton, "und das scheint mit unserem Muster übereinzustimmen." Das Leben im Meer scheint nicht den Luxus der Zeit zu haben, als Puffer gegen die sich ändernden Gewässer zu wirken.

Beliebt nach Thema