Wie Alt Ist Das Buch? DNA Kann Die Antwort Halten
Wie Alt Ist Das Buch? DNA Kann Die Antwort Halten

Video: Wie Alt Ist Das Buch? DNA Kann Die Antwort Halten

Video: ВСЯ ПРАВДА О DIE ANTWOORD 2022, Dezember
Anonim

Verstecken: Genetisches Material von Tierhaut-Seiten kann mittelalterlichen Manuskriptursprüngen nachgehen.

Lange vor muffigen alten Papierbänden und der Google Buchsuche wurden die meisten Bücher im mittelalterlichen Europa auf Tierhäuten geschrieben - eine Praxis, die jetzt den Schlüssel zur Verfolgung ihrer Herkunft enthalten könnte.

Timothy Stinson, Associate English Professor an der North Carolina State University in Raleigh, hat begonnen, DNA-Tests zu verwenden, um die Geschichte und das Alter mittelalterlicher Manuskripte zu verfolgen. Sein Ziel: eine DNA-Datenbank aus den Büchern mit bekannten Veröffentlichungsdaten und -orten (wie Kalendern und Geschichten) zu erstellen, um die daraus gewonnenen genetischen Informationen als Grundlage für die bisherigen Manuskripte zu verwenden, deren Hintergrund unbekannt ist.

"Es gibt diese verlockenden Hinweise, dass dies für Pergament funktionieren würde", sagt er über die DNA-Tests, "aber niemand hat es wirklich benutzt." Er sagt, dass genetische Hinweise nicht nur die Wurzeln schriftlicher Dokumente aufspüren, sondern auch dazu beitragen können, Manuskripte zusammenzusetzen, die im Laufe der Zeit getrennt wurden.

Tausende fragiler Manuskripte sind noch aus dem Mittelalter (etwa 400 bis 1500 n. Chr.) Erhalten, als der größte Teil der europäischen Bevölkerung Analphabeten waren und Mönche fast alle Bücher transkribierten, die auf dem Kontinent im Umlauf waren. Bis vor kurzem verließen sich Wissenschaftler auf visuelle Analysen (wie Handschriftmuster), um den Ursprung der meisten alten Texte zu verfolgen. Laut Stinson sind jedoch genauere genetische Analysen möglich, da das bevorzugte "Papier" des Tages dünnes Pergament war, das aus der Haut lokaler Rinder, Schafe oder Ziegen hergestellt wurde. "DNA bietet viel spezifischere Informationen, aber noch hat niemand sie kartiert", sagt er.

Stinson und sein Team testeten fünf Seiten eines französischen Manuskripts aus dem 15. Jahrhundert und fanden genetisches Material von mindestens zwei verschiedenen Kühen. "Wenn Sie dies einer 2000 Jahre alten Mumie antun können", sagt Stinson, "können Sie dies einem Buch aus dem 15. Jahrhundert antun."

DNA-Tests wurden zuvor verwendet, um griechische Manuskripte sowie die Schriftrollen vom Toten Meer zu studieren. Nikos Poulakakis, Assistenzprofessor für Biologie an der Universität von Kreta in Griechenland, der einen Teil dieser Forschung durchgeführt hat, sagt, er warte gespannt auf die Ergebnisse der US-Studie. Er merkt an, dass das genetische Material nicht nur wichtige Informationen über alte Manuskripte und Bibliotheksbestände enthüllt, sondern auch Aufschluss über alte Handelswege und sogar Tierherden der damaligen Zeit geben kann.

Mittelalterliche Manuskripte wurden laut Stinson oft auf Seiten geschrieben, die aus den Häuten von bis zu 100 verschiedenen Tieren hergestellt wurden. Gelehrte spekulieren jedoch, dass zumindest bis Mitte des 15. Jahrhunderts die meisten Bücher aus einheimischen Herdentieren hergestellt wurden, was die Rückverfolgung ihres Ursprungsortes ziemlich zuverlässig machen könnte.

Tom Gilbert, Genetiker an der Universität von York in England, weist jedoch darauf hin, dass "die Arbeit mit Material von Haustieren schwierig ist". Viele Tiere in einer Herde sind möglicherweise eng verwandt - oder sogar eineiige Zwillinge - und Pergamente wurden möglicherweise während der Erstellung oder der vorherigen Konservierung mit anderen tierischen Produkten behandelt, was die Ergebnisse verwirren könnte. Stinson wird seine Ergebnisse später in diesem Monat in der Bibliographical Society of America in New York City vorstellen.

Beliebt nach Thema