Eine Geißel Der Kindheit Taucht Wieder Auf, Während Sich Polio In Westafrika Ausbreitet
Eine Geißel Der Kindheit Taucht Wieder Auf, Während Sich Polio In Westafrika Ausbreitet

Video: Eine Geißel Der Kindheit Taucht Wieder Auf, Während Sich Polio In Westafrika Ausbreitet

Video: Poliomyelitis 2022, Dezember
Anonim

Ein Anstieg in hochgradig übertragbaren Fällen in Nigeria hemmt die weltweiten Bemühungen um die Ausrottung der Impfung.

Trotz massiver internationaler Bemühungen, die Poliomyelitis auszurotten, lebt die Krankheit in einigen Teilen der Welt. Mehrere zuvor poliofreie afrikanische Länder haben sich aufgrund größerer Ausbrüche in Nordnigeria, in denen laut Experten Impfkampagnen fehlerhaft sind und scheitern, erneut infiziert. "Es gibt nicht genug Kinder, besonders im Norden des Landes [geimpft] … In einigen Gebieten werden 40 bis 50 Prozent der Kinder in der Impfkampagne vermisst", sagt Oliver Rosenbauer, Sprecher der Initiative zur Ausrottung der Kinderlähmung der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Im Jahr 2008 gab es weltweit 1 618 dokumentierte Fälle von Polio, 788 (fast 50 Prozent) davon in Nigeria. Der Schuldige an Nigerias jüngstem Ausbruch ist Typ-1-Polio, die virulenteste und schnellste Ausbreitung der drei Polio-Stämme. Das Virus ist jetzt in Ländern in Benin, Burkina Faso, Ghana, Niger, Mali und Togo (über infizierte Reisende) verbreitet, in denen 2007 keine Fälle gemeldet wurden, mit Ausnahme von Niger mit 10 Ländern.

"Wir betrachten einen Fall als Ausbruch in einem poliofreien Gebiet", sagt Rosenbauer. Dies liegt daran, dass es für jede Person mit einem offensichtlichen Fall von Polio (einem Virus, das am häufigsten bei Kindern unter fünf Jahren Lähmungen verursacht) etwa 200 "stille Fälle" gibt - Menschen, die sich unabsichtlich infizieren, aber niemals gelähmt werden. Die meisten Menschen, die sich mit dem Virus infizieren, entwickeln grippeähnliche Symptome, die sich innerhalb von Tagen oder Wochen bessern, oder sie haben keine Symptome, können die Krankheit aber dennoch auf andere übertragen. Polio wird über den fäkal-oralen Weg übertragen: Um die Krankheit zu bekommen, muss eine Person den Kot einer infizierten Person aufnehmen. Dies geschieht relativ leicht in Gebieten mit schlechten Sanitärsystemen, in denen das Trinkwasser mit Abwasser und menschlichem Abfall kontaminiert ist.

1988 schlossen sich 166 nationale Regierungen (aus den USA, der Europäischen Union und den Entwicklungsländern) mit der WHO, Rotary International, den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und UNICEF zusammen, um die Global Polio Eradication Initiative zu starten - die weltweit größte koordiniertes Bestreben im Bereich der öffentlichen Gesundheit, das jemals geschaffen wurde. Seitdem wurden mehr als 5 Milliarden US-Dollar von Regierungen, Rotary International, der WHO und anderen Organisationen in Impfkampagnen auf der ganzen Welt investiert.

Warum kann die Krankheit in Nigeria nicht ausgerottet werden? "Das Hauptproblem ist, dass Impfkampagnen [dort] nicht ausreichend durchgeführt und verwaltet werden", sagt Rosenbauer, insbesondere in fünf nordnigerianischen Staaten (Kano, Katsina, Kaduna, Zamfara und Bauchi), in denen die lokalen Regierungen am Wechsel schlafen. "Das Wichtigste, was wir brauchen, ist das uneingeschränkte Engagement der politischen Führung. Der Distriktchef … [ist] die Person, die die Dinge in seinem Distrikt geschehen lassen kann … und um [sein] Engagement zu erreichen, müssen die Gouverneure des Bundesstaates engagiert werden."

Was sollten lokale Chefs und Gouverneure tun? Robert Scott, ein pensionierter Hausarzt und derzeitiger Vorsitzender des PolioPlus-Komitees von Rotary, sagt, sie sollten Bildungsprogramme für Impfstoffteams organisieren, Eltern über die Bedeutung der Impfung von Kindern aufklären (indem sie Broschüren verteilen, TV-Spots ausstrahlen und andere Medien verwenden, um die Botschaft zu verbreiten) und versichern den Menschen, dass der Impfstoff sicher ist. (Polio-Kampagnen in Nigeria und anderen Entwicklungsländern wurden durch Gerüchte verkrüppelt, dass die Impfstoffe Sterilität und AIDS verursachen.)

Wenn die Geschichte Hinweise gibt, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Nordnigeria keine wirksame Kampagne gegen Polioimpfstoffe durchführen kann. Ende 2007 hatte das Land nur 264 Poliofälle. Dann, im Jahr 2008, fiel es vom Wagen und sammelte 788 Kisten.

Trotz des jüngsten Rückschlags waren die weltweiten Bemühungen, Polio auszumerzen, "zu 99,9 Prozent" wirksam, sagt Scott. Als die Global Polio Eradication Initiative ins Leben gerufen wurde, war Polio in 125 Ländern endemisch (blühend und weit verbreitet) und lähmte mindestens 1.000 Kinder pro Tag. Jetzt ist das Virus nur noch in vier Ländern aktiv - Nigeria, Indien, Pakistan und Afghanistan - und lähmt jährlich weniger als 2.000 Kinder weltweit.

Beliebt nach Thema