Warum Jeder Die Evolutionstheorie Lernen Sollte
Warum Jeder Die Evolutionstheorie Lernen Sollte

Video: Warum Jeder Die Evolutionstheorie Lernen Sollte

Video: Mythen, die die Evolutionstheorie widerlegen sollen! 2022, Dezember
Anonim

Evolution sollte als praktisches Instrument zum Verständnis der Arzneimittelresistenz und des Fischpreises vermittelt werden.

Warum jeder die Evolutionstheorie lernen sollte
Warum jeder die Evolutionstheorie lernen sollte

Charles Darwin betrachtete sich nicht als Genie. "Ich habe keine große Schnelligkeit der Besorgnis oder des Witzes, die bei einigen klugen Männern so bemerkenswert ist …", bemerkte er in einer Passage seiner Autobiographie. Zum Glück für den Rest von uns war er in seiner Einschätzung zutiefst falsch. Am 12. Februar feiert die Welt den zweihundertjährigen Geburtstag eines Wissenschaftlers, der neben Galileo, Copernicus, Newton und Einstein einen rechtmäßigen Platz einnimmt.

Darwins Genie - und ja, Genie ist das richtige Wort - zeigt sich darin, wie seine Evolutionstheorie unterschiedliche biologische Fakten zu einem einheitlichen Rahmen zusammenfügen kann. Das oft zitierte Zitat des Evolutionsgenetikers Theodosius Dobzhansky wiederholt sich hier: "Nichts in der Biologie macht Sinn, außer im Lichte der Evolution."

Es ist jedoch auch erwähnenswert, dass Darwin in diesem Jubiläumsjahr viel mehr verdient, als er bekommt. Wenn die populäre Presse ein ikonisches Bild eines brillanten Wissenschaftlers braucht, recycelt sie ausnahmslos das berühmte Foto von Albert Einstein, der einen schlechten Tag hat. (Einstein begleitet John Lennon und Andy Warhol auf Forbes 'Liste der bestverdienenden verstorbenen Prominenten.) Darwins Versäumnis, den Status einer Ikone zu erreichen, ist das Erbe von Kreationisten und Neokreationisten und die Verzerrung seiner Ideen durch die Eugenik-Bewegung vor einem Jahrhundert.

Aber Darwin ist so viel mehr als nur eine malerische, viktorianische historische Figur, deren Büste im Pantheon einen Platz unter denen anderer wissenschaftlicher Größen verdient. Die Theorie muss Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erklären - und Darwins macht alle drei in einer Form, die keine vereinfachende Übersetzung erfordert. Seine Theorie ist für jeden gebildeten Menschen leicht zugänglich, der ein lustvolles Zwischenspiel für On the Origin of Species zuweist, dessen Prosa manchmal an das Poetische grenzt: „… von einem so einfachen Anfang an waren und sind endlosste Formen, die am schönsten und wunderbarsten waren und sind, entwickelt.”.

Am wichtigsten ist, dass Darwins Vermächtnis einen direkten Einfluss darauf hat, wie die Gesellschaft die öffentliche Ordnung gestaltet und manchmal sogar darauf, wie wir unser Leben führen. Die Überfischung reifer Erwachsener führt zu kleineren Fischen (und höheren Preisen im Supermarkt), und der übermäßige Einsatz von Antibiotika führt durch natürliche Selektion zu Arzneimittelresistenzen, was für Regulierungsbehörden und Gesetzgeber von Belang ist. Viele moderne Krankheiten - Fettleibigkeit, Diabetes und Autoimmunerkrankungen - entstehen teilweise aufgrund der Nichtübereinstimmung zwischen unseren Genen und einer Umgebung, die sich schneller ändert, als sich das menschliche Genom entwickeln kann. Das Verständnis dieser Ungleichheit kann dazu beitragen, einen Patienten davon zu überzeugen, seine Ernährung zu ändern, um den Anforderungen eines genetischen Erbes besser gerecht zu werden, das es uns unmöglich macht, überschüssige, raffinierte Kohlenhydrate und gesättigte Fette aus einer stetigen Aufnahme von Linguine Alfredo und dergleichen aufzunehmen.

Der Biologe David Sloan Wilson initiierte an der Binghamton University ein Programm für Evolutionsstudien namens EvoS, das über die Biowissenschaften hinausgeht und die Geistes- und Sozialwissenschaften umfasst: Das Programm wird jetzt an anderen Schulen verabschiedet. Die Schüler lernen die Grundlagen, dass Evolution sowohl Theorie als auch Tatsache ist und vor allem dazu dient, die Welt zu betrachten, die eine tiefe Vorhersage- und Erklärungskraft bietet. Anschließend nutzen sie diesen analytischen Rahmen, um so unterschiedliche Themen wie Krebs, Schwangerschaft, Partnerwahl, Literatur und Religion zu untersuchen.

Eine Möglichkeit, Darwins Geburtstag zu feiern, besteht darin, darüber nachzudenken, wie Evolutionsstudien eine breitere Akzeptanz in der Sekundar- und Hochschulbildung erreichen können. Natürliche Selektion und die komplementäre Vorstellung davon, wie sich Gene, Individuen und Arten im Laufe der Zeit verändern, sollten ebenso Teil der Entwicklung kritischer Denkfähigkeiten sein wie deduktives Denken und das Studium der Ethik.

Beliebt nach Thema