Wahlinitiativen: Staaten Entkriminalisieren Pot, Nix Abtreibungsgrenzen
Wahlinitiativen: Staaten Entkriminalisieren Pot, Nix Abtreibungsgrenzen

Video: Wahlinitiativen: Staaten Entkriminalisieren Pot, Nix Abtreibungsgrenzen

Video: Abtreibung: Der große Parteien-Check! 2022, Dezember
Anonim

Die Wähler sind auch in Ordnung, arztunterstützter Selbstmord, Forschung an embryonalen Stammzellen und mehr….

Neben der Wahl des Präsidenten von Barack Obama und der Übertragung einer Welle von Dems zum Sieg im Kongress stimmten die Wähler in mehreren Staaten Wahlinitiativen zu, die Marihuana entkriminalisieren, die Grenzen der Forschung an embryonalen Stammzellen aufheben, ärztlichen Selbstmord zulassen und andere, die Abtreibungen eingeschränkt hätten, zunichte machen und gewährte Rabatte für kraftstoffsparende Fahrzeuge.

In Massachusetts stimmten die Wähler einer Maßnahme zur Entkriminalisierung des Besitzes einer Unze oder weniger Marihuana zu. Das neue Gesetz, das in 30 Tagen in Kraft treten soll, schreibt vor, dass jeder, der mit dieser Menge Unkraut gefangen wird, einen etent Erwachsenen zahlen muss, der nicht mehr als sechs Monate zu leben hat und der sie anfordert und selbst verwaltet. Das benachbarte Oregon ist der einzige andere Staat, in dem assistierter Selbstmord legal ist.

In Colorado haben die Wähler Änderungsantrag 48, die "Persönlichkeitsinitiative", mit einem Drei-zu-Eins-Abstand abgeschossen. Die Maßnahme hätte das menschliche Leben als "vom Moment der Befruchtung an" definiert, was im Wesentlichen die Abtreibung zu einem Verbrechen gemacht und die Forschung an embryonalen Stammzellen dort gebremst hätte.

Mehr als 7 000 Ärzte in Colorado und 75 Organisationen lehnten die Initiative ab und sagten, sie hätte die Privatsphäre und die Forschung beeinträchtigt.

"Wir sind begeistert von einer so durchschlagenden Niederlage dieser Maßnahme", sagte Fofi Mendez, Kampagnenleiter von "No on 48", gegenüber der Denver Post. "Es war ein Nichtstarter hier und es wird in anderen Staaten sein."

In South Dakota lehnten die Wähler zum zweiten Mal in zwei Jahren ein Abtreibungsverbot ab, außer in Fällen, in denen das Leben oder die Gesundheit der Mutter in Gefahr war, und in Fällen von gemeldeter Vergewaltigung und Inzest. Die Unterstützer der Initiative hofften, dass der Oberste Gerichtshof der USA letztendlich über die Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes entscheiden würde, was möglicherweise neu ernannten konservativen Richtern die Möglichkeit geben würde, Roe gegen Wade umzukehren.

Und die Einwohner Kaliforniens gaben einer Wahlinitiative, die die Verfassung dieses Staates dahingehend geändert hätte, dass eine Benachrichtigung der Eltern und eine Wartezeit von 48 Stunden nach der Benachrichtigung erforderlich sind, bevor ein Minderjähriger eine Abtreibung erhalten könnte, einen Daumen nach unten.

In Michigan sagten die Wähler "Ja" zu einer Initiative, die eine begrenzte Forschung an embryonalen Stammzellen ermöglicht, die während der Bush-Regierung einen Schlag abbekommen hat. Präsident Bush beschränkte die Bundesmittel auf die Erforschung von 21 Linien embryonaler Stammzellen, die am oder vor dem 9. August 2001 hergestellt wurden und von denen viele kompromittiert wurden. Anschließend vereitelte er mit seinem Vetostift die Versuche des Kongresses, die Erforschung von Stammzellen aus gefrorenen Embryonen in In-vitro-Kliniken mit Zustimmung von Spendern zu ermöglichen, die diese verwerfen wollten. Wissenschaftler, darunter Elias Zerhouni, Bushs ehemaliger Chef der US National Institutes of Health, haben die Aufhebung des Verbots gefordert, damit sie das Potenzial dieser Zellen als Therapien für schwächende Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Krebs sowie untersuchen können Wirbelsäulenverletzungen.

Bei zwei Siegen für Tierschützer: Die Einwohner von Massachusetts genehmigten eine Maßnahme zum Verbot von kommerziellen Hunderennen, und die Kalifornier verabschiedeten eine Initiative, die einen Mindestwohnraum für Nutztiere wie Hühner, Schweine und Kälber schaffen soll, damit sie ihre Flügel (oder Beine) ausbreiten können., steh auf, leg dich hin und dreh dich um.

Zwei Initiativen für alternative Energien in Kalifornien wurden gegen den Widerstand einer Vielzahl von Umweltgruppen und Gesetzgebern besiegt, die davor warnten, die Einführung von Wind- und Solarenergie zu verlangsamen. Die Maßnahmen gingen trotz der jüngsten Umfragen zurück, die darauf hinwiesen, dass einer von ihnen, Proposition 10, eine Chance hatte. Diese als "Big Natural Gas" bekannte Maßnahme hätte den größten Teil zur Finanzierung von Hochschulstipendien und Programmen für erneuerbare Energien verwendet. -mit Jordan Lite.

Beliebt nach Thema