Inhaltsverzeichnis:

George Yancopoulos: Gutes Tun, Indem Man Versucht, Gutes Zu Tun
George Yancopoulos: Gutes Tun, Indem Man Versucht, Gutes Zu Tun

Video: George Yancopoulos: Gutes Tun, Indem Man Versucht, Gutes Zu Tun

Video: George Yancopoulos: 2019 Regeneron STS Speech 2022, Dezember
Anonim

Ein Finalist von Westinghouse aus dem Jahr 1976 wechselt vom Studium der Regeneration in einem einzelligen Organismus zum wissenschaftlichen Leiter von Regeneron.

In Kürze

Sein letztes Jahr: 1976.

Sein Finalistenprojekt: Untersuchung, wie Organismen Teile von sich selbst regenerieren können.

Was führte zu dem Projekt: Als kleines Kind war George Yancopoulos fasziniert von Fragen wie, wie Eidechsen ihre Schwänze nachwachsen lassen können und wie der Körper funktioniert. Der gebürtige New Yorker, dessen Eltern aus Griechenland eingewandert waren, "der ganze Grund, warum ich an die Bronx High School of Science gegangen bin, ist, dass der Name 'Wissenschaft' im Namen hatte", sagt er. Er wollte Wissenschaftler werden.

Sein letztes Jahr: 1976.

Sein Finalistenprojekt: Untersuchung, wie Organismen Teile von sich selbst regenerieren können.

Was führte zu dem Projekt: Als kleines Kind war George Yancopoulos fasziniert von Fragen wie, wie Eidechsen ihre Schwänze nachwachsen lassen können und wie der Körper funktioniert. Der gebürtige New Yorker, dessen Eltern aus Griechenland eingewandert waren, "der ganze Grund, warum ich an die Bronx High School of Science gegangen bin, ist, dass der Name 'Wissenschaft' im Namen hatte", sagt er. Er wollte Wissenschaftler werden.

Mit seinem Westinghouse-Projekt, das einen Großteil seiner Highschool-Karriere in Anspruch nahm, hatte er einen guten Start in dieses Unterfangen. Er untersuchte einen einzelligen Organismus namens Blepharisma, der im Allgemeinen Bakterien aus der Zersetzung der Vegetation frisst. Teile dieses Organismus fungieren als rudimentäres Verdauungssystem; Zum Beispiel fegen kleine äußere haarartige Strukturen, die als Zilien bezeichnet werden, Bakterien in eine Höhle, die als Mund fungiert. Blepharisma kann seine Verdauungsteile regenerieren, wenn sie zerstört werden, und Yancopoulos bastelte am Organismus, um genau zu untersuchen, wie es ihm gelungen ist, dies zu erreichen.

Das Projekt faszinierte ihn - was angesichts seines Zeitplans eine gute Sache war. Da er in einem anderen Stadtteil lebte, Queens, zwei Stunden Fahrt von der Bronx entfernt, musste er sein Haus um 4 Uhr morgens verlassen. um gegen 6:30 mit den Experimenten zu beginnen. Die Experimente liefen, während er im Unterricht war, und er überprüfte sie nach der Schule, bevor er nach Hause ging. Es dauerte einige lange Tage, aber der Schlafmangel zahlte sich aus: Er trat 1976 in die Westinghouse Science Talent Search ein und wurde zum Finalisten ernannt.

Die Auswirkungen auf seine Karriere: Yancopoulos 'Erfahrung festigte seinen Wunsch, Wissenschaftler zu werden, aber sein Vater, der in die USA eingewandert war, wo er als Kürschner, Lebensversicherungsverkäufer und schließlich als Finanzplaner arbeitete, um seine Familie zu unterstützen, sagte, er habe nicht nur dafür geopfert George wird ein unterbezahlter akademischer Forscher. Er dachte, er sollte praktizierender Arzt werden. Es gab jedoch einen Wissenschaftler, dem er George sagte, dass es in Ordnung sei, zu emulieren: P. Roy Vagelos, der zu dieser Zeit ein aufstrebender Stern beim Pharmagiganten Merck war und später dessen CEO wurde. Vagelos war zufällig ein Arzt, und er war zufällig Grieche.

Yancopoulos promovierte und promovierte 1987 an der Columbia University in Biochemie und Molekularbiophysik. Anschließend nahm er eine Junior-Fakultät an und studierte das Immunsystem. Kurz danach gewann er ein achtjähriges Stipendium, das weit über alle hinausging. Dieses Start-up würde versuchen, Wege zu finden, um Nervenzellen nachwachsen zu lassen, um potenziell Störungen des Nervensystems wie Alzheimer oder Parkinson zu behandeln. Yancopoulos war fasziniert. Mit der Stimme seines Vaters in den Ohren und im Bewusstsein der finanziellen Vorteile, die ein Einstieg in das Erdgeschoss eines Unternehmens mit sich bringen könnte, entschloss er sich, dem Unternehmen beizutreten, das unter dem Namen Regeneron bekannt wurde.

Was er jetzt macht: Zwei Jahrzehnte später ist Yancopoulos jetzt wissenschaftlicher Leiter bei Regeneron mit Hauptsitz in Westchester County, New York. Im Laufe der Jahre hat er dazu beigetragen, die Forschung des Unternehmens auf eine Vielzahl von Bereichen zu lenken, die über den ursprünglichen Bereich des Nervensystems hinausgehen, von Augenkrankheiten bis hin zu Krebs. Ihr erstes Medikament, ARCALYST, wurde Anfang dieses Jahres von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zur Behandlung einer unglaublich seltenen entzündlichen Erkrankung zugelassen - es betrifft etwa eine von einer Million, die als Kryopyrin-assoziierte periodische Syndrome bekannt sind. Es wird derzeit auch zur Behandlung von Gicht getestet.

Yancopoulos beaufsichtigt Regenerons Labore, die neben Medikamenten das entwickelt haben, was er als "die wertvollste Maus, die jemals hergestellt wurde" bezeichnet. Diese kleinen Lebewesen sind so gezüchtet, dass sie ein Immunsystem haben, das genau wie das eines Menschen reagiert. Sie können schnell zeigen, wie der menschliche Körper auf verschiedene Verbindungen reagiert.

Ein Aspekt in Yancopoulos 'Leben schloss sich, als einige Jahre nach Regenerons Existenz die kleinen Wissenschaftler des Unternehmens erkannten, dass die Heilung von Krankheiten etwas schwieriger sein könnte als die bloße Regeneration von Zellen. Sie beschlossen, dass sie eine erfahrene pharmazeutische Führung einstellen mussten. Ganz oben auf ihrer Liste? Vagelos von Merck, der sich zu ihrer großen Überraschung bereit erklärte, den Vorsitz zu übernehmen. Yancopoulos und Vagelos arbeiten nun seit 13 Jahren zusammen.

"George Yancopoulos ist einer der versiertesten biomedizinischen Wissenschaftler, die ich kenne", sagt Vagelos. Er legte nicht nur den Grundstein für Regenerons erstes kommerzielles Produkt, "er hat seine Karriere der Verbesserung der menschlichen Gesundheit durch wissenschaftliche Entdeckungen gewidmet, und er wird dieses Bestreben sicherlich weiterhin erfolgreich durchführen." Er ist nicht der einzige, der von Yancopoulos 'Entdeckungen beeindruckt ist. Letzterer wurde 2004 in die National Academy of Sciences gewählt, eine der höchsten Auszeichnungen, die ein US-amerikanischer Wissenschaftler erhalten kann.

In den letzten Jahren hat Yancopoulos an der Yorktown High School in Westchester mitgewirkt, um Schülern die Möglichkeit zu geben, die Art von Forschung zu betreiben, die er vor vielen Jahren für den Westinghouse-Wettbewerb durchgeführt hat. Und er hat auch erkannt, dass sein Vater Recht hatte: Forschung kann viel mehr als 35.000 US-Dollar wert sein. Laut den Unterlagen der Regeneron Securities and Exchange Commission von Regeneron aus dem Jahr 2007 verdiente Yancopoulos in diesem Jahr 1,14 Millionen US-Dollar an Gehalt und Bonus und hielt 563.094 Regeneron-Aktien im Wert von etwa 12 Millionen US-Dollar.

Beliebt nach Thema