Verursacht Herpes Hirntumor?
Verursacht Herpes Hirntumor?

Video: Verursacht Herpes Hirntumor?

Video: Hirntumor - Mit Viren gegen Krebs | Projekt Zukunft 2022, Dezember
Anonim

Ein Impfstoff, der auf ein verbreitetes Virus abzielt, kann das Nachwachsen von Gliomtumoren verhindern.

Das tödlichste und die häufigste Art von Hirntumor hat einen seltsamen Bettgenossen: das Cytomegalievirus, eine Art Herpes, der in etwa 80 Prozent der US-Bevölkerung vorkommt. Jetzt nutzen Wissenschaftler diesen Zufall, um den Krebs mit einem Impfstoff zu behandeln, der auf das Virus abzielt und das Nachwachsen des Tumors verlangsamt.

Im Jahr 2002 zeigten Wissenschaftler, dass das Cytomegalievirus (CMV) in den Hirntumoren aktiv war, jedoch nicht im umgebenden gesunden Gewebe aller 27 getesteten Patienten mit Glioblastoma multiforme. CMV ist bei den meisten Menschen inaktiv und nicht nachweisbar. Der Neurowissenschaftler Duane Mitchell vom Duke University Medical Center und seine Kollegen bestätigten 2007, dass CMV bei mindestens 90 Prozent der Glioblastomtumoren aktiv ist. Jetzt hat Mitchells Team einen experimentellen Impfstoff entwickelt, der das Immunsystem dazu veranlasst, CMV anzugreifen und dadurch das Tumorgewebe zu Hause anzugreifen. Wie auf dem Treffen der American Society of Clinical Oncology im Juni berichtet, verhinderte der Impfstoff zusammen mit Bestrahlung und Chemotherapie, dass der Hirntumor nach der Operation 12 Monate lang wieder auftauchte, verglichen mit den typischen sechs bis sieben Monaten ohne Impfstoff. Die durchschnittliche Lebensdauer der Patienten stieg von 14 Monaten auf über 20 Monate.

Verursacht dieses Herpesvirus Krebs? Die Antwort ist unklar: Tumorzellen können einfach ein fruchtbarer Boden für das Wachstum des Virus sein, da solchen Zellen häufig die normalen Immunfunktionen fehlen, die die CMV-Reproduktion unterdrücken. Forscher der University of Wisconsin-Madison berichteten jedoch im Mai, dass das Virus den Bremsmechanismus einer Zelle übernehmen und eine unkontrollierte Reproduktion verursachen kann. Trotzdem scheinen sich die Zahlen nicht zu summieren: Vier von fünf Amerikanern haben CMV, aber nur etwa einer von 30.000 hat ein Glioblastom. Und eine kleine Anzahl von Glioblastom-Patienten hat kein CMV in ihren Tumoren.

"Die meisten bisherigen Beweise sprechen nicht dafür, dass CMV ein krebserregendes Virus ist", sagt Mitchell. Don Diamond, Virologe am City of Hope Cancer Center in der Nähe von Los Angeles, stimmt dem zu: Seine umfangreichen Forschungen zu CMV und Krebs haben ihn überzeugt, dass das Virus keine Tumore verursacht. Für Patienten spielt es jedoch keine Rolle, ob der Zusammenhang zwischen Herpes und Hirntumor ursächlich ist oder nicht - der Impfstoff scheint zu wirken. Mitchell hofft, den Impfstoff in ein paar Jahren marktreif zu haben.

Beliebt nach Thema