Thunfisch Von Einem Bauernhof? Ein Q & A Mit Richard Ellis
Thunfisch Von Einem Bauernhof? Ein Q & A Mit Richard Ellis

Video: Thunfisch Von Einem Bauernhof? Ein Q & A Mit Richard Ellis

Video: RUSSIAN CYBERPUNK FARM // РУССКАЯ КИБЕРДЕРЕВНЯ 2022, Dezember
Anonim

Während sich diese Woche eine Thunfischkonservierungskommission versammelt, um über das Schicksal des Gelbflossenthunfischs zu entscheiden, wenden wir uns an den Autor von Thunfisch: Eine Liebesgeschichte über die Zukunft des Millionen-Dollar-Fisches: den Roten Thun.

Thunfisch schwimmt schneller als fast alle anderen Fische im Ozean - aber nicht schnell genug, um den Fischereiflotten und der Landwirtschaft der Menschheit zu entkommen. Infolge der weltweiten Nachfrage schrumpfen die als Roter Thun bekannten Riesen des Meeres an Größe oder verschwinden in einigen Fällen ganz. Vor der Ostküste von Nova Scotia, wo früher tief unter den Wellen riesiger Roter Thun zu sehen war, sind die Populationen laut dem Konsortium der Länder, aus denen die Internationale Kommission zur Erhaltung der Thunfische im Atlantik besteht, um 90 Prozent zurückgegangen.

Diese Woche trifft sich das pazifische Gegenstück des Konsortiums - die Interamerikanische Kommission für tropischen Thunfisch - in Panama City, Panama, um das Schicksal des Gelbflossenthunfischs zu bestimmen, der Sushi-Kennern als Hamachi und amerikanischen Lebensmitteleinkäufern als leichtes Licht bekannt ist. Obwohl die Fische nicht als bedroht gelten, ist die durchschnittliche Größe der gefangenen Gelbflossen im ersten Anzeichen einer zusammenbrechenden Population zu schrumpfen. Umweltverbände wie der World Wildlife Fund fordern die Kommission auf, Schließungen zu erlassen, um den Fisch zu schützen und die Erholung der Bestände zu ermöglichen.

Die 16 Länder, aus denen die Kommission besteht, haben es jedoch aufgrund mangelnden Konsenses schwierig gefunden, sich auf Erhaltungsmaßnahmen zu einigen. Und einige Nationen wie Peru und Japan versuchen, ihre Fischereiflotten zu vergrößern.

David Biello von Scientific American sprach mit Richard Ellis, Autor von Tuna: A Love Story, über die Probleme, mit denen das Huhn des Meeres konfrontiert ist.

Scientific American: Was passiert angesichts des Treffens in dieser Woche mit dem Gelbflossenthunfisch

Richard Ellis: Es ist ein beliebter Speisefisch. Es ist wahrscheinlich in [den USA] der beliebteste Thunfisch zum Grillen und für Sashimi. Gelbflossen bekommen Sie, wenn Sie in den meisten japanischen Restaurants Thunfisch-Sashimi oder Sushi bestellen. Es wird stark gefischt… Es ist Gelbflosse, die ganz oben auf den meisten Listen steht, die für Fische von Belang sind, weil es am stärksten gefischt wird.

Ist es gefährdet

Sie wissen es nicht. Eines der wirklichen Probleme mit… gefährdeten Arten in Bezug auf Fische ist, dass es sehr schwer ist, sie zu zählen. Normalerweise erfolgt die Zählung über einen verringerten Fang. Warum sinkt der Fang? Vielleicht sind nicht mehr viele übrig. Eine tatsächliche Umfrage ist jedoch praktisch unmöglich. Aus Fischereiaufzeichnungen, hauptsächlich japanischen Langleinenaufzeichnungen, haben Wissenschaftler jedoch herausgefunden, dass etwa 90 Prozent aller großen Raubfische verschwunden sind. Was sie fischen, sind die restlichen 10 Prozent. Das gilt für jeden großen Raubfisch: Haie, Thunfisch, Segelfisch, Kabeljau … Nur durch das Fischen haben wir eine Vorstellung davon, wie viele Fische es gibt.

Was passiert mit dem Thunfisch im Allgemeinen

Der größte und spektakulärste [Thunfisch] ist der Rote Riff, und er ist auch derjenige, der am meisten in Schwierigkeiten ist. Aber es gibt viele kleinere Arten, die sehr anstrengend gejagt werden, wie zum Beispiel Gelbflossen, die in vielen Fällen überfischt sind und in vielen Fällen nicht. Thunfisch in einer Dose, zum Beispiel als weißer Fleischthunfisch bezeichnet, stammt von einem Fisch, der Albacore genannt wird. Es ist der einzige Thunfisch, der als Thunfisch mit weißem Fleisch bezeichnet werden kann, und es gibt keine Probleme. Leichter Thunfisch ist Skipjack: Es ist der beliebteste Speisefisch der Welt. Denken Sie nur an die Thunfischdosen der Welt. Und es ist auch nicht in Schwierigkeiten … Aber das ne plus ultra von Thunfisch ist das Rote Riff und es ist in Schwierigkeiten, weil es wahrscheinlich das Lieblingsessen der Japaner ist.

Was ist das Besondere am Roten Thun

Der Rote Thun ist einer der schnellsten, größten, klügsten und am weitesten entwickelten Fische der Erde und unternimmt epische Wanderungen. Bewundern Sie ihn so wie ich, schließlich heißt mein Buch Thunfisch: Eine Liebesgeschichte, ich esse ihn immer noch. Und andere Leute lieben es, nicht weil es schnell oder schön oder intelligent ist, sondern weil sie es gerne auf einem Teller sehen….

Das war nicht immer so. [Um die] Jahrhundertwende galt [das Rote Riff] wegen seines leuchtend roten Fleisches als ungenießbar. Es wurde Stöcker genannt. Öffnen Sie eine Dose davon und es würde wie Hamburger aussehen und das ist nicht das Thunfisch-Sandwich, das Sie wollen …

Die Leute neigen dazu zu glauben, die Japaner hätten schon immer Thunfisch gegessen, aber japanisches Sushi und Sashimi gibt es erst seit den 1960er Jahren, als die Kühlung eingeführt wurde. Zuvor musste der Fisch geräuchert oder eingelegt werden.

Dann haben die Menschen in Japan eine Lust auf Roten Thun überentwickelt, die hier in New York City ihren Inbegriff erreicht hat, wo es ein Restaurant namens Masa gibt, in dem ein festes Mittag- oder Abendessen als gefährlich angesehen wird, weil die Menschen nicht zwischen einem unterscheiden Art Thunfisch und eine andere. Der Thunfisch mit dem meisten Quecksilber ist Albacore und der [mit der] niedrigsten [Menge ist] Skipjack… Natürlich reicht die Menge an Quecksilber im Thunfisch nicht aus, um Sie und dieselben Fische [wie Thunfisch und Lachs] zu töten, die es sind Mit Quecksilber beladen sind die Fische, die Omega-3-Fettsäuren liefern. Alles in allem sind die Omega-3-Fettsäuren möglicherweise besser für Sie als das Quecksilber schlecht für Sie, solange Sie es nicht jeden Tag essen.

Was ist mit delphinsicherem Thunfisch

Gelbflossenthun [verbringt] viel Zeit damit, unter Spinnern und gefleckten Delfinen zu schwimmen. Also ließen die Fischer eine Ringwade, ein tiefes Netz, um die Delfine fallen, um den Thunfisch zu fangen … Die Thunfischfischer töteten alle Delfine, vielleicht zwei bis drei Millionen Delfine pro Jahr.

Letztendlich regulierten die Amerikaner, wie viele Delfine Sie in einem Thunfischnetz aufziehen durften… und die Fischer erkannten, dass es zu schwierig war, auf Delfinen zu fischen, weil es so viele Einschränkungen gab, dass sie nach Westen gingen, wo dieselbe Gelbflossenart nicht assoziierte mit Delfinen. Sie sind in den westlichen Pazifik gegangen und haben eine schöne alte Zeit, ohne Delfine zu fangen, und dort werden die meisten Gelbflossen gefangen.

Ist es zu spät für Roten Thun in freier Wildbahn? Können sie sich erholen

Es ist zu spät [für wildes Rotes Riff], weil ich mir zum einen niemanden vorstellen kann, der aufhören wird, nach ihnen zu fischen. Sie könnten einen 900-Pfund-Thunfisch mitbringen und ihn für 50.000 US-Dollar an die Japaner verkaufen. Das ist das Dreifache dessen, was Sie als Jakobsmuschel [Fischer] in einem Jahr verdienen würden, wenn Sie einen Thunfisch sehen. Der höchste Preis, der jemals für einen Fisch gezahlt wurde, war ein Fisch, der auf dem Markt in Tokio für 173.000 US-Dollar verkauft wurde, bevor er in Sushi umgewandelt wurde. Als daraus Sushi wurde, war das ein Millionen-Dollar-Fisch.

Beliebt nach Thema