Inhaltsverzeichnis:

News Bytes Der Woche: Giftige Haustiere?
News Bytes Der Woche: Giftige Haustiere?

Video: News Bytes Der Woche: Giftige Haustiere?

Video: Wenn du dieses Tier siehst, LAUF WEG und hol HILFE!! 2022, Dezember
Anonim

Handelssicherheit für Süßigkeiten, Forscher Trick Wi-Fi, Testosteronspiegel der Händler prognostizieren ihre Gewinne und vieles mehr….

Süßes und Saures: Arbeiter geben Computerkennwörter für das Versprechen von Süßigkeiten preis

Besorgt über jemanden, der Ihre Identität stiehlt? Hoffentlich bist du vorsichtiger als unsere Freunde auf der anderen Seite des Teiches. Die Organisatoren der Infosecurity Europe-Messe für Computersicherheit waren alarmiert, als sie diese Woche feststellten, dass 121 von 576 U-Bahn-Fahrern (21 Prozent) an der Londoner Liverpool Street Station bereit waren, ihre Computer-Passwörter gegen eine Tafel Schokolade preiszugeben. Das einzig Tröstliche an der Umfrage ist, dass diesmal mehr Menschen den Mund halten als im letzten Jahr, als 64 Prozent der Befragten bereit waren, sich gegen Schokolade von ihrem Geheimcode zu trennen. Es scheint, dass Frauen in dieser Hinsicht am anfälligsten waren: 45 Prozent der Frauen im Vergleich zu 10 Prozent der befragten Männer gaben ihre Passwörter an Forscher weiter. "Diese Studie zeigt, dass es für einen Täter ziemlich einfach ist, Zugang zu Informationen zu erhalten, die eingeschränkt sind", sagt Claire Sellick, Eventdirektorin von Infosecurity Europe, die am 22. April in London beginnen soll. einen befristeten Job als [persönlicher Assistent] bekommen oder vorgeben, aus der IT-Abteilung zu kommen. " Wir hoffen, dass die Schokolade zumindest gut war.

Giftige Haustiere?

Vorsicht, Hunde- und Katzenbesitzer: Eine neue Studie zeigt, dass unsere geliebten pelzigen Freunde möglicherweise einen hohen Anteil an giftigen Chemikalien enthalten. Die Environmental Working Group (EWG) mit Sitz in Washington, DC, stellte fest, dass der Gehalt an Flammschutzmitteln (die in Stoffen und Möbeln verwendet werden) bei Kätzchen 23-mal höher war als bei Menschen. Es wurden auch Mengen des potenten Neurotoxins Quecksilber (wahrscheinlich aus Fisch in Heimtierfutter), einem Karzinogen, in unseren schnurrenden Kumpels in fünfmal höheren Konzentrationen als bei Menschen gefunden. Unseren Hündinnen erging es nicht viel besser: Die EWG entdeckte perfluorierte Verbindungen, die in schmutz- und fettdichten Beschichtungen verwendet werden, in 2,4-mal höheren Konzentrationen als beim Menschen. Perfluorierte Chemikalien wurden mit Leberschäden und anderen Problemen in Verbindung gebracht. Die Forschung basierte auf Blut- und Urinproben von 35 Hunden und 37 Katzen im Hanover Animal Hospital in Mechanicsville, Virginia, die im Dezember und Januar gesammelt wurden. "Diese Studie zeigt, dass unsere Haustiere genauso wie wir anfällig für die Aufnahme potenziell schädlicher Chemikalien aus unserer Umwelt sind", sagte der Tierarzt John Billeter, der die Tests durchgeführt hat. "Vielleicht noch beunruhigender ist, dass diese Chemikalien bei Haustieren in höheren Konzentrationen als bei Menschen gefunden wurden, was potenzielle schädliche Folgen für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden sowie die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen impliziert."

Vielleicht sollten wir einfach nach dem Weg fragen

Es war Musik für die Ohren der Herausforderer unter uns, als Apple und Skyhook Wireless, Inc. Anfang dieses Jahres einen Vertrag abschlossen, der es Besitzern der neuesten Ernte von iPhones und iPods ermöglichte, das Wi-Fi Positioning System (WPS) von Skyhook zu nutzen. um ihre Standorte zu kartieren. Die schlechte Nachricht: Eine neue Studie zeigt, dass das System anfällig für Hacker ist, die es manipulieren und in die Irre führen könnten. Im Rahmen der Skyhook-Vereinbarung senden Mobiltelefone und digitale Musikplayer Informationen über von ihnen erkannte drahtlose Zugangspunkte an Skyhook-Computerserver, die wiederum Daten zurücksenden, mit denen Benutzer ihre Positionen genau bestimmen können. Dies ist praktisch, wenn Sie nach Restaurants oder Geschäften suchen - oder wenn Sie einfach nur verloren sind. Das heißt, es sei denn, ein Nogoodnik schreibt ein bösartiges Computerprogramm, das Ihrem Handheld falsche Informationen sendet, so eine Gruppe von Informatikforschern der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Die Forscher konnten das WPS-System von Skyhook, für das keine Zugangspunkte im Netzwerk erforderlich sind, um ihre Authentizität nachzuweisen, mit nur einem Laptop, einem Wi-Fi-Zugangspunktsender und einer Datenbank mit Wi-Fi-Zugangspunkten stören Standorte. Hoffen wir, dass Apple und Skyhook Vorkehrungen treffen, um solche Störungen zu verhindern, bevor zu viele Menschen in die Irre geführt werden!.

Das massive Schwarze Loch der Milchstraße hat vor 300 Jahren seinen Wad erschossen

Astronomen haben sich lange gefragt, warum das mega-schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße, das bis zu vier Millionen Sonnen wiegt, milliardenfach weniger hell leuchtet als ähnlich kräftige schwarze Löcher in anderen Galaxien. Eine neue Studie, die in Veröffentlichungen der Astronomical Society of Japan erscheinen soll, versucht, das Rätsel zu lösen, indem Röntgenstrahlen in einer großen Gaswolke in der Nähe des Schwarzen Lochs, bekannt als Schütze A * (ausgesprochen "A-Stern"), untersucht werden. Die Aufflackern stellen ein Echo der Aktivität des Schwarzen Lochs dar, da sie durch Röntgenstrahlen ausgelöst werden, die 300 Jahre dauern, um die dazwischen liegende Strecke zurückzulegen. Die Forscher kombinierten Daten von Japans Röntgensatelliten Suzaku und ASCA (Advanced Satellite for Cosmology and Astrophyics) mit den Röntgenobservatorien Chandra und XMM-Newton der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation, und schlossen daraus die von Schütze A * leuchtenden Fackeln vor drei Jahrhunderten millionenfach heller als heute. Sie spekulieren, dass sich das Schwarze Loch selbst gekackt hat - und jetzt ruht.

Neue Ionen-Engine ermöglicht Satelliten-Tempomat

Wenn die Europäische Weltraumorganisation später in diesem Sommer das Schwerkraftfeld und den Steady State Ocean Circulation Explorer (GOCE) auf den Markt bringt, wird sie einen neuen Motortyp tragen, der einen Ionenstrom ausstößt, um einen Schub zu erzeugen, der dem Gewicht einer Postkarte entspricht, der BBC Berichte. Die Entwicklung des T5, der von QinetiQ, einem in Hampshire, England, ansässigen Unternehmen für Verteidigungs- und Sicherheitstechnologie, entworfen wurde, dauerte Jahrzehnte und zig Millionen Dollar. Ähnliche Ionenmotoren, die der Sonnenstrahlung Elektrizität entziehen, um geladene Teilchen zu beschleunigen, wurden bereits in Smart 1, einer europäischen Sonde, die den Mond umkreist, und dem Raumschiff Deep Space 1 der NASA verwendet. Der T5 wird als Tempomat für GOCE fungieren, da er Schwankungen der Erdgravitation von der Umlaufbahn abbildet, wo Winde sie hin und her büffeln.

Sind wir schnell genug, um uns um unser Gehirn zu kümmern?

Zehn Sekunden sind eine Ewigkeit, in der jemand nur einen Augenblick Zeit hat, sich zu entscheiden. Ein Team deutscher Forscher berichtet in Nature Neuroscience jedoch, dass Entscheidungen tatsächlich bis zu 10 Sekunden im Gehirn getroffen werden, bevor sich die Menschen bewusst werden, dass sie zu ihnen gelangen und darauf reagieren. Die Probanden wurden gebeten, zu entscheiden, ob sie mit der linken oder rechten Hand einen Knopf drücken sollten, während ihr Gehirn mittels funktioneller Magnetresonanztomographie gescannt wurde. Die Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Gehirnwissenschaften in Leipzig geben an, dass sie ihre Entscheidungen anhand der Aktivität im frontopolaren und parietalen Kortex, Gehirnregionen, die bekanntermaßen an ausgefeilten Entscheidungen beteiligt sind, genau vorhergesagt haben. Die Forscher glauben, dass der frontopolare Kortex eine Wahl trifft und der parietale Kortex das Ergebnis notiert und es zum Bewusstsein transportiert. Der Co-Autor der Studie, John-Dylan Haynes, ein Neurowissenschaftler, sagt, dass die neue Arbeit gegen den freien Willen spricht. "Die Frage ist", sagt er, "können wir uns immer noch gegen die Entscheidung entscheiden, die unser Gehirn getroffen hat?" (Der Boston Globe).

Der Mittags-Testosteronspiegel von Daytradern sagt ihre Erfolge und Flops voraus

Es scheint, dass Testosteron der Treiber für den Kauf von Margen und das Abrufen von Insiderinformationen ist, wenn es darum geht, den Markt zu spielen. Forscher der Universität Cambridge wischten 17 männlichen Händlern bei einem in London ansässigen Finanzinstitut um 11 Uhr morgens und erneut um vier Uhr nachmittags den Mund ab, um ihren Spiegel des Stresshormons Cortisol sowie des bekannten männlichen Hormons Testosteron zu messen zu springen, wenn Männer gewinnen und zu tauchen, wenn sie verlieren. Zu ihrer Überraschung stieg Testosteron nicht nur bei Händlern an, die überdurchschnittlich gute Tage hatten, sondern die morgendlichen Werte sagten auch voraus, wie sie sich entwickeln würden. Das Forschungsteam, das in Proceedings der National Academy of Sciences USA berichtete, stellte außerdem fest, dass der Cortisolspiegel (der von den Nebennieren ausgeschieden wird) erwartungsgemäß anstieg, wenn Händler besonders risikoreiche Schritte unternahmen. (Der Ökonom).

Bush nimmt Hitze auf langsame Reaktion auf den Klimawandel

Präsident Bush ist diese Woche unter Beschuss geraten, weil er nicht genug getan hat, um das Wachstum des Klimawandels einzudämmen, der die Umweltverschmutzung verursacht. Um die Kritik zu unterdrücken, dass die USA in dieser Frage Fuß fassen, kündigte Bush am Mittwoch ein "langfristiges" Ziel an, die Treibhausgasemissionen bis 2025 zu senken und die Investitionen in alternative Energiequellen - aus nuklearen und "sauberen" - zu steigern. Kohle zu erneuerbarer Solar- und Windkraft. Welt- und Umweltführer waren nicht beeindruckt. Ein chinesischer Beamter nannte den Plan zu wenig, zu spät und Deutschlands Umweltminister Sigmar Gabriel nannte ihn "Verliererschaft, nicht Führung". Eileen Claussen, Präsidentin des Pew Center on Global Climate Change, stimmte zu. "Die einzige gute Nachricht ist, dass dies sowohl in den USA als auch weltweit irrelevant ist, da diese Regierung nur noch neun Monate im Amt ist", sagte sie, "und wir drei Präsidentschaftskandidaten haben, die dieses Problem ernst nehmen werden." (Der Spiegel, AP).

Dies ist Ihr Schmerz auf Drogen: Studie bestätigt die beruhigende Wirkung von Marihuana

Forscher der University of California, Davis, berichten in der Online-Ausgabe des Journal of Pain, dass sie bestätigt haben, dass Pot Schmerzen lindern kann, die durch Nervenschäden verursacht werden. Die Wissenschaftler baten 38 Patienten, die an neuropathischen (Nervenschäden) Schmerzen aufgrund von Diabetes, Wirbelsäulenverletzungen, Multipler Sklerose und anderen Ursachen leiden, Gelenke zu treffen, die Placebos waren oder THC (Tetrahydrocannabinol, den Wirkstoff in Marihuana, der an bestimmte Hirnrezeptoren namens Cannabinoide bindet) enthielten). Diejenigen, die sich an den THC-geschnürten Cigs beteiligten, berichteten von einer dramatischen Erleichterung, die über fünf Stunden anhielt. Die Forscher Barth Wilsey und Kollegen sagten, die Nebenwirkungen seien "relativ belanglos" und "die psychoaktiven Wirkungen seien minimal und gut verträglich". Die Ergebnisse wurden am selben Tag veröffentlicht, an dem Rep. Barney Frank (D-Mass.) Gesetze einführte, die vorsahen, die strafrechtlichen Sanktionen des Bundes für den Besitz von bis zu 100 Gramm Marihuana und für gemeinnützige Zwecke fallen zu lassen Übertragung von bis zu einer Unze Unkraut. "Der Gesetzentwurf des Kongressabgeordneten Frank ist ein wichtiger Schritt in Richtung Vernunft in der föderalen Marihuana-Politik", sagte Aaron Houston, Direktor für Regierungsbeziehungen des Marihuana Policy Project in Washington, DC. "Der jahrzehntelange föderale Krieg gegen Marihuana schützt niemanden und in der Tat niemanden. hat unzählige Leben ruiniert. Die meisten Amerikaner glauben nicht, dass der einfache Besitz einer kleinen Menge Marihuana eine kriminelle Angelegenheit sein sollte, und es ist Zeit, dass der Kongress den Wählern zuhört."

Beliebt nach Thema