Inhaltsverzeichnis:

Ausgewiesen: Keine Intelligenz Erlaubt - Ben Stein Startet Einen Wissenschaftsfreien Angriff Auf Darwin
Ausgewiesen: Keine Intelligenz Erlaubt - Ben Stein Startet Einen Wissenschaftsfreien Angriff Auf Darwin

Video: Ausgewiesen: Keine Intelligenz Erlaubt - Ben Stein Startet Einen Wissenschaftsfreien Angriff Auf Darwin

Video: Krieg im Pazifik Angriff der Japaner auf Darwin 2022, Dezember
Anonim

In einem neuen Dokumentarfilm verliebt sich der Schauspieler, Game-Show-Moderator und Finanzkolumnist Ben Stein in die Pseudowissenschaft des intelligenten Designs.

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte ist Teil einer Serie "Ausgestoßen: Keine Intelligenz erlaubt - Wissenschaftliche Amerikaner nehmen.".

1974 immatrikulierte ich mich an der Pepperdine University als wiedergeborener Christ, der den Darwinismus und die Evolutionstheorie ablehnte - nicht weil ich etwas darüber wusste (ich wusste es nicht), sondern weil ich das dachte, um an Gott zu glauben und die Bibel als wahr zu akzeptieren Du musstest ein Kreationist sein. Was ich über Evolution wusste, stammte hauptsächlich aus der kreationistischen Literatur. Als ich schließlich einen Kurs in Evolutionstheorie an der Graduiertenschule belegte, stellte ich fest, dass ich betrogen worden war. Was ich entdeckt habe, ist eine Vielzahl von Beweisen aus verschiedenen Wissenschaften - Geologie, Paläontologie, Biogeographie, Zoologie, Botanik, vergleichende Anatomie, Molekularbiologie, Genetik und Embryologie -, die belegen, dass Evolution stattgefunden hat.

Mit etwas Ironie für mich sah ich Ben Steins Dokumentarfilm über die Revolution, Expelled: No Intelligence Allowed, der mit dem Schauspieler, Game-Show-Moderator und Redenschreiber für Richard Nixon eröffnet wurde, der anscheinend ein volles Publikum verehrter Studenten an der Pepperdine University ansprach Ich verliebte mich in dieselbe Falle wie ich.

Eigentlich haben sie es nicht getan. Die Biologieprofessoren von Pepperdine versichern mir, dass ihre meist christlichen Studenten die Evolutionstheorie voll und ganz akzeptieren. Also, wer waren diese Leute, die Steins Estrich gegen die Wissenschaft umarmten? Extras. Laut Lee Kats, Associate Provost für Forschung und Lehrstuhl für Naturwissenschaften bei Pepperdine, "hat die Produktionsfirma für die Nutzung der Einrichtung bezahlt, genau wie alle anderen Firmen, die diesen Film auf unserem Campus machen", aber "das Unternehmen war nervös, dass sie das tun würden." Nicht genügend Leute im Publikum, so dass sie Extras mitbrachten. Mitglieder des Publikums mussten sich anmelden und ein Mitarbeiter berichtet, dass nicht mehr als zwei bis drei Pepperdine-Studenten anwesend waren. Der Vortrag von Herrn Stein zu diesem Thema war keine Veranstaltung gesponsert von der Universität. " Und dies ist einer der am wenigsten unehrlichen Teile des Films.

Am Scheideweg der Verschwörung

Ben Stein kam in mein Büro, um mich zu interviewen. Mir wurde gesagt, es handele sich um einen Film über "die Schnittstelle von Wissenschaft und Religion" namens Crossroads (eine weitere Täuschung). Ich wusste, dass etwas im Gange war, als seine erste Frage an mich war, ob ich denke, dass jemand entlassen werden sollte, weil er abweichende Ansichten geäußert hat. Ich drückte Stein für Einzelheiten: Wer wird für was, wann und wo gefeuert? Nach meiner Erfahrung werden Menschen normalerweise aus Gründen entlassen, die mit Budgetbeschränkungen, Inkompetenz oder der Nichterfüllung der Vertragsbedingungen zu tun haben. Stein fragte mich schließlich nach meiner Meinung zu Leuten, die entlassen wurden, weil sie intelligentes Design befürworteten. Ich antwortete, dass ich keinen Fall kenne, in dem ein solches Feuer stattgefunden hat.

Diese scheinbar unschuldige Beobachtung wurde zu einem filmischen Geständnis der Unwissenheit, als mein Interview vor der Kamera dort abrupt endet, denn als ich Expelled bei einer Vorschau auf dem Kongress der National Religious Broadcasters sah (bezeichnenderweise richtet sich der Film in erster Linie an religiöse und konservative Personen Gruppen) entdeckte ich, dass die zentrale These des Films eine Verschwörungstheorie über den systematischen Versuch ist, intelligenten Designkreationismus aus amerikanischen Klassenzimmern und der amerikanischen Kultur herauszuhalten.

Steins Argument für Verschwörung konzentriert sich auf einen Zeitschriftenartikel von Stephen Meyer, Senior Fellow am Discovery Institute für intelligentes Design und Professor an der theologisch konservativen Christian Palm Beach Atlantic University. Meyers Artikel "Der Ursprung biologischer Informationen und die höheren taxonomischen Kategorien" wurde im Juni 2004 in den Proceedings der Biological Society of Washington veröffentlicht, der Stimme der Biological Society mit einer Auflage von weniger als 300 Personen. Mit anderen Worten, von Anfang an war dies viel Lärm um nichts.

Trotzdem äußerten einige Mitglieder der Organisation ihr Missfallen, so dass der Regierungsrat der Gesellschaft eine Erklärung veröffentlichte, in der er erklärte: "Im Gegensatz zu typischen redaktionellen Praktiken wurde das Papier ohne Überprüfung durch einen assoziierten Herausgeber veröffentlicht; Sternberg kümmerte sich um den gesamten Überprüfungsprozess. Der Rat, der schließt Offiziere, gewählte Ratsmitglieder und frühere Präsidenten ein, und die assoziierten Redakteure hätten das Papier für die Seiten des Verfahrens als unangemessen erachtet. " Wie wurde es veröffentlicht? Mit den Worten des damaligen Chefredakteurs der Zeitschrift, Richard Sternberg, "war es mein Vorrecht, den Herausgeber zu wählen, der direkt an dem Papier arbeiten würde, und da ich unter den Herausgebern am besten qualifiziert war, habe ich mich selbst ausgewählt." Und was hat Sternberg dazu befähigt, sich selbst zu wählen? Vielleicht war es seine Position als Fellow der Internationalen Gesellschaft für Komplexität, Information und Design, die intelligentes Design fördert und Mitglied der Redaktion der Occasional Papers der Baraminology Study Group ist, einer Zeitschrift für Kreationismus, die sich der wörtlichen Interpretation verschrieben hat der Genesis. Oder vielleicht war es die Tatsache, dass er die Erklärung des Discovery Institute "100 Wissenschaftler, die den Darwinismus bezweifeln" unterzeichnet hat.

Meyers Artikel ist das erste intelligente Designpapier, das jemals in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, aber er befasst sich weniger mit Systematik (oder Taxonomie, Sternbergs Spezialität) als mit Paläontologie, für die viele Mitglieder der Gesellschaft besser qualifiziert gewesen wären als er Peer-Review des Papiers. (Tatsächlich waren mindestens drei Mitglieder Experten für die in Meyers Artikel diskutierten wirbellosen Kambrien). Meyer behauptet, dass die "kambrische Explosion" komplexer Lebensformen mit hartem Körper vor über 500 Millionen Jahren nicht durch den darwinistischen Gradualismus zustande gekommen sein könnte. Die Tatsache, dass Geologen es eine "Explosion" nennen, führt dazu, dass Kreationisten das Wort als Synonym für "plötzliche Schöpfung" betrachten. Nach vier Milliarden Jahren leerer Erde griff Gott vom Himmel herab und wollte Trilobiten ex nihilo ins Leben rufen. In Wirklichkeit, so der Paläontologe Donald Prothero in seinem Lehrbuch Evolution 2007: Was die Fossilien sagen und warum es wichtig ist (Columbia University Press): "Die Hauptgruppen der Fossilien der Wirbellosen tauchen nicht alle plötzlich an der Basis des Kambriums auf, sondern sind es Über Gruppen verteilt, die sich über 80 Millionen Jahre erstrecken - kaum eine augenblickliche 'Explosion'! Einige Gruppen erscheinen zig Millionen Jahre früher als andere. Und vor der kambrischen Explosion war ein langer, langsamer Aufbau bis zum ersten Auftreten typischer wirbelloser Wirbelloser mit Kambriumschalen. " Wenn ein intelligenter Designer die Lebensformen des Kambriums kreierte, dauerte es 80 Millionen Jahre schrittweiser Entwicklung, um dies zu erreichen.

Stein ist jedoch nicht an Paläontologie oder einer anderen Wissenschaft interessiert. Sein Fokus liegt auf dem, was mit Sternberg passiert ist, der im Film als Märtyrer für die Sache der Redefreiheit dargestellt wird. "Als Ergebnis der Veröffentlichung des Meyer-Artikels", intoniert Stein in seiner unnachahmlich drolligen Stimme, "war Dr. Sternberg Gegenstand einer massiven Kampagne, die seinen Ruf beschmutzte und kurz davor stand, seine Karriere zu zerstören." Laut Sternberg "änderte sich das Klima nach der Veröffentlichung des Meyer-Artikels von kalt zu geradezu feindselig. Gemieden, ja, und diskreditiert." Infolgedessen reichte Sternberg eine Klage gegen das Smithsonian National Museum of Natural History (NMNH) ein, weil er wegen seiner religiösen Überzeugungen "wegen Vergeltungsmaßnahmen und Belästigung gezielt" wurde. "Ich wurde als intellektueller Terrorist angesehen", erzählt er Stein. Im August 2005 wurde sein Antrag abgelehnt. Laut Jonathan Coddington, seinem Vorgesetzten am NMNH, wurde Sternberg nicht diskriminiert, nie entlassen und war nicht einmal ein bezahlter Angestellter, sondern nur ein unbezahlter wissenschaftlicher Mitarbeiter, der seine dreijährige Amtszeit abgeschlossen hatte!.

Wer spricht für die Wissenschaft

Die restlichen Martyrium-Geschichten in Expelled enthalten ähnliche, wenn auch weniger bedrohliche Erklärungen, die unter www.expelledexposed.com aufgeführt sind. Dort haben die physische Anthropologin Eugenie Scott und ihre unermüdliche Crew im Nationalen Zentrum für naturwissenschaftliche Bildung die Besonderheiten jedes Einzelfalls aufgespürt. Der Astronom Guillermo Gonzalez zum Beispiel erhielt keine Amtszeit an der Iowa State University in Ames und wird im Film als Opfer der Änderung der Amtszeitverweigerung dargestellt, weil er ein pro-intelligentes Designbuch mit dem Titel The Privileged Planet (Regnery Publishing, 2004). Wie Scott mir sagte: "Die Amtszeit basiert auf der Bewertung der akademischen Leistung an der aktuellen Institution in den letzten sieben Jahren." Obwohl Gonzales anscheinend ein produktiver Wissenschaftler war, bevor er in den Staat Iowa zog, sagte Scott: "Während er dort war, brachte er nur ein paar Stipendien ein, von denen eines von der [John] Templeton Foundation stammte, um The Privileged zu schreiben." Planet - hatte nicht sehr viele Doktoranden und diejenigen, die er noch nie abgeschlossen hatte. Viele Menschen bekommen keine Amtszeit, aus den gleichen legitimen Gründen, aus denen Gonzalez keine Amtszeit bekam."

Die Amtszeit in einer Abteilung ist ein ernstes Geschäft, da sie im Wesentlichen eine lebenslange Beschäftigung bedeutet. Amtszeitentscheidungen für Astronomen basieren auf der Anzahl und Qualität der veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten, dem Ansehen der Zeitschrift, in der sie veröffentlicht werden, der Anzahl der finanzierten Stipendien (Universitäten werden teilweise nach der Stipendienproduktivität ihrer Fakultäten eingestuft). Die Anzahl der Doktoranden, die ihr Programm abgeschlossen haben, die zugewiesene Teleskopzeit sowie die Trends in jeder dieser Kategorien geben an, ob der Kandidat Potenzial für eine kontinuierliche Produktivität aufweist oder nicht. Laut Gregory Geoffroy, Präsident des Staates Iowa, "wurde in den letzten 10 Jahren vier der 12 Kandidaten, die in der Abteilung für Physik und Astronomie zur Überprüfung vorgelegt wurden, keine Amtszeit gewährt." Gonzales war einer von ihnen, und das aus guten Gründen, trotz Steins Behauptung seiner "herausragenden akademischen Leistung".

Scott seinerseits wird im Film als kultureller Filter für die Bestimmung dessen dargestellt, was Wissenschaft ist und was nicht, und wirft die rhetorische Frage auf: Nur für wen hält sie sich überhaupt? Ihre Antwort auf mich war ebenso ergreifend wie lehrreich: "Wer ist Ben Stein, um zu sagen, was Wissenschaft ist und nicht Wissenschaft? Keiner von uns spricht für Wissenschaft. Wissenschaftler unterscheiden sich auf der ganzen Karte in ihren religiösen und philosophischen Ansichten - zum Beispiel Francis Collins [der Direktor des evangelischen christlichen und nationalen Instituts für Humangenomforschung], damit niemand für die Wissenschaft sprechen kann."

Von Haeckel bis Hitler

Noch beunruhigender als diese Verzerrungen ist die andere These des Films, dass der Darwinismus unaufhaltsam zu Atheismus, Kommunismus und Faschismus führt und für den Holocaust verantwortlich gemacht werden könnte. Trotz der Tatsache, dass Hunderte Millionen religiöser Gläubiger die Evolutionstheorie voll und ganz akzeptieren, behauptet Stein, dass wir uns in einem ideologischen Krieg zwischen einer wissenschaftlichen natürlichen Weltanschauung, die zu Stalins Gulag-Archipel und Nazi-Gaskammern führt, und einer religiösen übernatürlichen Weltanschauung befinden, die dazu führt Freiheit, Gerechtigkeit und der amerikanische Weg. Die visuellen Motive des Films lassen im emotionalen Gehirn des Zuschauers keinen Zweifel daran, dass der Darwinismus Amerika in einen unmoralischen Sumpf führt. Wir fahren in einem darwinistischen Handkorb zur Hölle. Clever bearbeitete Interviewauszüge von Wissenschaftlern sind mit verschiedenen Schwarz-Weiß-Clips für Schuldgefühle durchsetzt in Verbindung mit: Mobbern, die auf einem 98-Pfund-Schwächling zusammenschlagen, Charlton Hestons Charakter in Planet der Affen wird von einem Wasserschlauch gesprengt, Nikita Chruschtschow schlägt Mit der Faust auf einem Schreibtisch der Vereinten Nationen erbeuteten die Ostdeutschen den Versuch, die Berliner Mauer zu erklimmen, und es blieben Überreste der Nazi-Krematorien und Holocaust-Opfer, die in Massengräber geschleudert wurden. Diese Propagandaproduktion würde Joseph Goebbels stolz machen.

Es ist wahr, dass die Nazis gelegentlich eine verzerrte Version des Sozialdarwinismus adaptierten, die der deutsche Biologe Ernst Haeckel aus dem 19. Jahrhundert in einem "Überleben der stärksten Rassen" -Modus angeboten hatte. Diese Begründung diente jedoch nur der Rechtfertigung des Antisemitismus, der vor Jahrhunderten in die europäische Kultur eingeprägt worden war. Da Stein Jude ist, weiß er sicherlich, dass die Pogrome gegen sein Volk schon lange vor Darwin begannen und dass das deutsche Volk in Daniel Goldhagens treffendem Satz (und Buchtitel) des Politikwissenschaftlers der Harvard-Universität "Hitlers willige Henker" waren.

Als Stein mich interviewte und nach meiner Meinung zu den Auswirkungen des Darwinismus auf die Kultur fragte, schien er die vielen anderen Arten, wie der Darwinismus von politischen und wirtschaftlichen Ideologen aller Art benutzt und missbraucht wurde, erstaunlich zu ignorieren. Weil Stein ein bekannter Wirtschaftskonservativer ist (und weil ich gerade mein Buch The Mind of the Market geschrieben hatte, in dessen Kapitel Adam Smiths "unsichtbare Hand" mit Charles Darwins natürlicher Selektion verglichen wird), wies ich darauf hin, wie die Kapitäne von Die Industrie im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert begründete ihren Glauben an den Laissez-Faire-Kapitalismus durch den Sozialdarwinismus des "Überlebens der stärksten Unternehmen". Und in jüngerer Zeit bemerkte ich, dass Enrons CEO Jeffrey Skilling sagte, sein Lieblingsbuch an der Harvard Business School sei Richard Dawkins 'The Selfish Gene (erstmals 1976 veröffentlicht), eine Form des Darwinismus, die Skilling schlecht interpretierte. Wissenschaftliche Theoretiker können nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wie ihre Ideen im Dienste nichtwissenschaftlicher Agenden eingesetzt werden.

Darwinismus in Frage stellen

Ein letztes Leitmotiv, das sich durch Expelled zieht, ist von Stein in sich wiederholenden Zeilen auf einer Schultafel mit Kreide eingeschrieben: "Den Darwinismus nicht in Frage stellen." Wer glaubt, dass Wissenschaftler den Darwinismus nicht in Frage stellen, war noch nie auf einer Evolutionskonferenz. Auf dem Weltgipfel für Evolution im Juni 2005 auf den Galapagos-Inseln habe ich beispielsweise eine wissenschaftliche Theorie gesehen, die reich an Kontroversen und Disputationen ist. Der Paläontologe William Schopf von der University of California in Los Angeles erklärte beispielsweise: "Wir kennen die Gesamtsequenz des Ursprungs des Lebens, dass der Ursprung des Lebens früh, mikrobiell und einzellig war und dass eine RNA-Welt der heutigen DNA-Protein-Welt vorausging. " Er gab jedoch offen zu: "Wir kennen nicht die genauen Umgebungen der frühen Erde, in denen diese Ereignisse auftraten; wir kennen nicht die genaue Chemie einiger wichtiger chemischer Reaktionen, die zum Leben geführt haben; und wir haben keine Kenntnisse des Lebens in einer Prä-RNA-Welt."

Der Biologe der Stanford University, Joan Roughgarden, erklärte, Darwins Theorie der sexuellen Selektion (eine bestimmte Art der natürlichen Selektion) sei falsch in der Behauptung, dass Frauen Partner wählen, die attraktiver und gut bewaffnet sind. Die Biologin Lynn Margulis von der University of Massachusetts in Amherst nannte Neo-Darwinisten "Mobber" und erklärte, dass "Neo-Darwinismus tot ist". In Anlehnung an Darwin sagte sie: "Es war, als würde ich einen Mord gestehen, als ich entdeckte, dass ich kein Neo-Darwinist war. " Warum? Denn Margulis erklärte: "Zufällige Veränderungen in der DNA allein führen nicht zur Speziation. Die Symbiogenese - das Auftreten neuer Verhaltensweisen, Gewebe, Organe, Organsysteme, Physiologien oder Spezies als Folge der Symbionteninteraktion - ist die Hauptquelle für evolutionäre Neuheiten in Eukaryoten: Tiere, Pflanzen und Pilze."

Schließlich stellte der Evolutionstheoretiker der Cornell University, William Provine (in Expelled), 11 Probleme mit der Evolutionstheorie vor, darunter: "Natürliche Selektion formt keine Anpassung oder bewirkt, dass sich ein Gen über eine Population ausbreitet oder überhaupt etwas tut. Es ist stattdessen das Ergebnis spezifischer Ursachen: erbliche Veränderungen, Entwicklungsursachen, ökologische Ursachen und Demographie. Natürliche Selektion ist das Ergebnis dieser Ursachen, keine Ursache für sich. Es ist kein Mechanismus."

Trotz dieser öffentlichen Befragung des Darwinismus (und des Neo-Darwinismus), über die ich in Scientific American berichtet habe, wurden Schopf, Roughgarden, Margulis und Provine nicht verfolgt, gemieden, gefeuert oder sogar vertrieben. Warum? Weil sie Wissenschaft machen, keine Religion. Es ist vollkommen in Ordnung, den Darwinismus (oder irgendeinen anderen "-ismus" in der Wissenschaft) in Frage zu stellen, solange es eine Möglichkeit gibt, Ihre Herausforderung zu testen. Im Gegensatz dazu haben Kreationisten für intelligentes Design überhaupt kein Interesse daran, Wissenschaft zu betreiben. Mit den Worten des Mathematikers und Philosophen William Dembski vom Southwestern Baptist Theological Seminary und einem wichtigen Zeugen in Steins Verfolgung der Evolution aus einer Rede von 2000 auf dem Kongress der National Religious Broadcasters in Anaheim, Kalifornien: "Intelligentes Design eröffnet die ganze Möglichkeit, dass wir es sind." geschaffen nach dem Bild eines gütigen Gottes … Und wenn es irgendetwas gibt, von dem ich denke, dass es das Wachstum Christi als freie Herrschaft des Geistes und der Menschen, die die Schrift und Jesus Christus annehmen, blockiert hat, dann ist es die darwinistische naturalistische Sichtweise."

Wann werden die Menschen erfahren, dass der darwinistische Naturalismus überhaupt nichts mit religiösem Supernaturalismus zu tun hat? Durch die Definition der Wörter ist es nicht möglich, übernatürliche Prozesse mit einer Methode zu verstehen, die ausschließlich zur Analyse natürlicher Ursachen entwickelt wurde. Wenn Gott nicht auf natürliche und nachweisbare Weise in unsere Welt gelangt, bleibt er völlig außerhalb des Bereichs der Wissenschaft.

Also, ja Herr Stein, manchmal sind Mauern schlecht (Berlin), aber manchmal sind gute Mauern gute Nachbarn. Lassen Sie uns diese Mauer zwischen Kirche und Staat sowie Wissenschaft und Religion aufbauen und die Freiheit für alle Menschen läuten lassen, zu glauben oder nicht zu glauben, was sie wollen.

Michael Shermer ist Herausgeber von Skeptic (www.skeptic.com) und Autor von Why Darwin Matters: Der Fall gegen intelligentes Design. Sein neues Buch ist The Mind of the Market.

Beliebt nach Thema