Ben Steins Ausweisung: Keine Integrität Angezeigt
Ben Steins Ausweisung: Keine Integrität Angezeigt

Video: Ben Steins Ausweisung: Keine Integrität Angezeigt

Video: WBS Money 6 99 2022, Dezember
Anonim

Ein beschämender Anti-Revolution-Film versucht, Darwin für den Holocaust verantwortlich zu machen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte ist Teil einer Serie "Ausgestoßen: Keine Intelligenz erlaubt - Wissenschaftliche Amerikaner nehmen.".

In dem neuen Science-Bashing-Film Expelled: No Intelligence Allowed argumentieren Ben Stein und der Rest der Filmemacher aufrichtig und ernsthaft, dass Charles Darwins Evolutionstheorie den Weg für den Holocaust geebnet hat. Mit "ernst" meine ich, dass Ben Stein betrübt handelt und der Regisseur Zitate von Evolutionsbiologen archivierten Wochenschau-Clips aus Hitlers Reich gegenüberstellt. Bereiten Sie sich auf eine intellektuelle Nacht im Kino vor.

Niemand hätte mehr überrascht sein können als ich, als die Produzenten ungebeten anriefen und den Redakteuren von Scientific American eine private Vorführung anboten. Angesichts der Tatsache, dass die Positionen unseres Magazins zu Evolution und Kreationismus des intelligenten Designs (ID) denen des wissenschaftlichen Mainstreams entsprechen (dh Evolution: gute Wissenschaft; ID: nicht Wissenschaft), muss man sich fragen, warum sie sich die Mühe machen würden. Es ist nicht so, als hätte irgendetwas in Expelled unsere Ansichten geändert. Und sie können nicht nach einer Kritik der Wissenschaft im Film gesucht haben, weil es nicht viel zu erzählen gibt.

Vielmehr scheint es eine sichere Wette zu sein, dass die Produzenten hoffen, dass eine Auspeitschung von uns für die Öffentlichkeit nützlich ist: ein weiterer Beweis dafür, dass jede Erwähnung von ID das aufgeschlossene Establishment empört. (Stellen Sie sich Ben Stein als Jack Nicholson vor und rufen Sie: „Sie können nicht mit der Wahrheit umgehen!“) Wenn wir das wissen, können wir den Film einfach ignorieren - was auch für ihre Zwecke geeignet sein könnte.

Leider ist Expelled ein Film, der nicht harmlos genug ist, um ignoriert zu werden. Es wäre einfach, die meisten Angriffe des Films abzuwehren, die alle aus früheren Pro-ID-Arbeiten stammen, aber die hartnäckige Verknüpfung der modernen Biologie mit dem Holocaust erfordert eine Reaktion aus Gründen des einfachen menschlichen Anstands.

Expelled trägt seine Ambitionen, offen ein Kreationist zu sein, Fahrenheit 911, indem es viele von Michael Moores Comic-Tricks nachahmt: Hervorheben der unglücklichen Jedermannsqualitäten des Erzählers, indem er ihm zeigt, wie er sich zu Interviews schlängelt; Die Worte der Befragten mit ironischem altem Filmmaterial und so weiter. Regisseur Nathan Frankowski ist einigermaßen geschickt in den Techniken, obwohl er nicht die Hälfte des Filmemachers Michael Moore ist (und ja, ich meine in beiden Sinnen).

Der Film beginnt mit dem triumphalen Eintritt des Finanzkolumnisten, Medienvertreters und ehemaligen Redenschreibers des Weißen Hauses von Nixon, Ben Stein, in einen gefüllten Hörsaal am College. (Wenn diese Rezension nach dem Film gestaltet würde, würde ich Clips von Nixon schneiden, die ein Siegeszeichen mit Steins Szenen aus Ferris Buellers Day Off und seinen Augentropfen-Werbespots aufblitzen lassen, aber Sie haben die Idee.) Stein erklärt, dass er sich ausspricht, weil Er hat "in letzter Zeit einen schrecklichen Trend bemerkt", der den Zustand unserer Nation bedroht: den Aufstieg der gottlosen, materialistischen, evolutionären Wissenschaft und die mangelnde Bereitschaft der Akademiker, mehr theistische Alternativen in Betracht zu ziehen. Eine Montage von kurzen Clips zeigt dann Richard Dawkins, Daniel Dennett und andere Wissenschaftler, die Religion oder ID ohne Kontext verachten. "Freiheit ist die Essenz Amerikas!" Stein besteht darauf und ärgert sich, dass Wissenschaftler, die ihren Empirismus mit einem Schuss Deus ex machina mögen, unterdrückt werden. Er und Expelled werfen Wissenschaftlern vor, in ihrer Ablehnung religiöser Erklärungen ebenso intolerant geworden zu sein wie Nazis. Oder vielleicht Stalinisten - die Filmausschnitte waren in diesem Punkt nicht eindeutig.

(Das Filmmaterial der Wochenschau aus den alten sowjetischen Tagen hat mich immer wieder verwirrt. Stein weiß, dass die Stalinisten die Evolutionstheorie als biologische Wiedergabe des Kapitalismus abgelehnt haben, nicht wahr? Und dass sie sie durch ihre eigene ideologisch motivierte, katastrophale Theorie von ersetzt haben Lysenkoismus? Glaubt Stein, dass Kinogänger das nicht wissen?).

Ich sollte beachten, dass Stein und Expelled selten so wie ich von "Wissenschaftlern" sprechen - sie nennen sie Darwinisten. In ähnlicher Weise wurde in dieser Rezension das Wort "Evolution" möglicherweise bereits ungefähr so ​​oft verwendet wie in ganz Expelled. Im Film ist es immer Darwinismus. Der Begriff ist ein merkwürdiger Rückschritt, denn in der modernen Biologie stützt sich fast niemand ausschließlich auf Darwins ursprüngliche Ideen - die meisten Forscher würden sich als neo-darwinistisch bezeichnen, wenn sie sich überhaupt die Mühe machen würden, die historische Verbindung herzustellen, da die Evolutionswissenschaft heute Konzepte umfasst, die so vielfältig sind wie Symbiose. Verwandtschaftsauswahl und Entwicklungsgenetik. Die Wahl der Terminologie ist jedoch nicht zufällig: Ben Stein möchte, dass Sie aufhören, die Evolution als eine tatsächliche Wissenschaft zu betrachten, die durch überprüfbare Fakten und logische Argumente gestützt wird, und sie als eine dogmatische, atheistische Ideologie betrachten, die dem Marxismus ähnelt.

Ausgestoßen trottet dann einige der Menschen aus, von denen es behauptet, dass sie vom darwinistischen Establishment verfolgt wurden. Der erste unter ihnen ist Richard Sternberg *, ehemaliger Herausgeber der von Experten begutachteten Proceedings der Biological Society of Washington, der einen Artikel über ID von Stephen C. Meyer vom Discovery Institute veröffentlichte. Sternberg erzählt Stein, dass er später seine Redaktion, seine alte Position im National Museum of Natural History der Smithsonian Institution und sein ursprüngliches Büro verloren habe. Sternberg sieht in seinem Selbstmärtyrertum ein bisschen selbstgefällig aus und berichtet auch, dass ein Kollege ihn mit einem "intellektuellen Terroristen" verglichen hat.

Was die meisten Zuschauer von Expelled möglicherweise nicht erkennen - weil der Film nicht einmal darauf hinweist - ist, dass Sternbergs Fall nicht ganz so ist, wie er sich anhört. Biologen kritisierten Sternbergs Entscheidung, das Papier nicht nur zu veröffentlichen, weil es ID unterstützte, sondern auch, weil Sternberg es selbst genehmigte, anstatt es zur unabhängigen Prüfung durch Experten zu versenden. Er hat seine Redaktion nicht verloren; Er veröffentlichte das Papier in seiner bereits geplanten letzten Ausgabe als Herausgeber. Er hat seinen Job im Smithsonian nicht verloren; Seine Ernennung dort als unbezahlter wissenschaftlicher Mitarbeiter hatte eine begrenzte Amtszeit, und als sie vorbei war, erhielt er eine neue. Sein Büroumzug war geplant, bevor die Zeitung jemals erschien. [Weitere Informationen finden Sie unter Ben Stein startet einen wissenschaftsfreien Angriff auf Darwin von Michael Shermer.].

Und so weiter. Diese verwirrenden Tatsachen sind im Anhang des inoffiziellen Kongressberichts von Rep. Mark Souders Büro dokumentiert, den der Film zur Unterstützung seiner Geschichte zitiert. Zumindest ist die Sternberg-Affäre wesentlich komplizierter und fragwürdiger als Expelled. Die einseitige Version des Films ist entweder das Ergebnis mangelhafter Ermittlungen oder absichtlicher Propaganda - keine davon spiegelt die anderen Informationen im Film gut wider.

So ist es auch mit dem Rest der Opferparade von Expelled. Caroline Crocker, eine Biologielehrerin, wurde angeblich von ihrer Position an der George Mason University entlassen, nachdem sie lediglich den Ausweis erwähnt hatte. Der Film berichtet irgendwie nie genau, was sie gesagt hat oder warum jemand dagegen protestiert hat. Die Reporterin Pamela Winnick wurde angeblich angeprangert und entlassen, nachdem sie objektiv über Evolution und ID geschrieben hatte. Wir wissen nicht genau, was sie geschrieben hat, aber später hören wir sie mit Ekel behaupten, dass "der Darwinismus das menschliche Leben entwertet". Der Film vergaß zu erwähnen, dass Winnick die Autorin des Buches Ein eifersüchtiger Gott: Der Kreuzzug der Wissenschaft gegen die Religion ist - ein Titel, der darauf hindeutet, dass ihre Objektivität in diesem Bereich möglicherweise etwas getrübt ist.

Die unzuverlässige Berichterstattung des Films wird in der Szene, in der Stein Bruce Chapman, den Präsidenten des Discovery Institute, dem institutionellen Herzen der ID-Interessenvertretung, interviewt, noch deutlicher. Stein fragt, ob das Discovery Institute den ID-Unterricht im naturwissenschaftlichen Unterricht so eifrig unterstützt hat, weil es versucht, die Religion wieder in öffentliche Schulen zu schleichen. Chapman sagt nein und der Film nimmt ihn munter beim Wort. Das berüchtigte "Wedge" -Dokument, ein durchgesickertes Manifest des Discovery Institute, das eine Strategie zur Bekämpfung der Evolution und zur Abwendung der Öffentlichkeit gegen den wissenschaftlichen Materialismus als ersten Schritt zur politisch konservativeren und theistischeren Gesellschaft darstellte, wird nicht erwähnt. Vielleicht hielt Ben Stein es nicht für relevant, aber hätte ein ehrlicher Film seinem Publikum nicht vertraut, um es selbst zu beurteilen?

* Hinweis: Richard Sternberg wurde ursprünglich als Robert Sternberg identifiziert.

Beliebt nach Thema