Hat Kolumbus Syphilis Nach Europa Gebracht?
Hat Kolumbus Syphilis Nach Europa Gebracht?

Video: Hat Kolumbus Syphilis Nach Europa Gebracht?

Video: 1. Jahrhundert – Germanen gegen Rom – Varusschlacht #jahr100 #1 | MrWissen2go | Terra X 2022, Dezember
Anonim

Neue Forschungen preisen Beweise als die bisher stärksten an, die er gemacht hat.

Anscheinend ist die Neue Welt nicht alles, was der unerschrockene Entdecker Christoph Kolumbus entdeckt hat. Anscheinend haben wir ihm auch zu verdanken, dass er den Erreger, der Syphilis verursacht, zusammen mit Nachrichten aus Amerika nach Europa verbreitet hat.

Eine neue Studie liefert, wie Wissenschaftler sagen, den bislang überzeugendsten Beweis dafür, dass der italienische Abenteurer und einige seiner Besatzungsmitglieder sich während ihrer Reise in die Neue Welt mit der Krankheit infiziert haben - und sie unwissentlich um 1493 in die alte Welt eingeführt haben.

Die Forschung gipfelt in jahrhundertelangen Debatten darüber, ob die Krankheit von Bakterien stammt, die aus der alten oder der neuen Welt stammen.

Forscher der Emory University in Atlanta berichten in der Online-Zeitschrift PLoS Neglected Tropical Diseases, dass sie mithilfe der Phylogenetik - der Untersuchung der evolutionären Verbindung zwischen Organismen - 26 geografisch verstreute Stämme einer Bakterienfamilie namens Treponemes untersucht haben, die hinter den sexuell übertragbaren Bakterien stehen Krankheitssyphilis sowie verwandte nichtvenereale Infektionen wie Gieren. Sie fanden heraus, dass die die Geschlechtssyphilis verursachenden Stämme vor relativ kurzer Zeit beim Menschen auftraten und eng mit einer in Südamerika isolierten alten Infektion verwandt sind, die zu Gieren führt.

"Das stützt die Hypothese, dass Syphilis - oder ein Vorläufer - aus der Neuen Welt stammt", sagte die leitende Studienautorin Kristin Harper, eine molekulargenetische Forscherin von Emory.

Laut den Forschern wurde der Ursprung der Syphilis seit der ersten registrierten Epidemie der Krankheit in Europa im Jahr 1495 heftig diskutiert. Die meisten wissenschaftlichen Beweise der letzten Jahre wurden aus den Knochen von Mitgliedern früherer Zivilisationen sowohl in der Alten als auch in der Alten gewonnen Neue Welten; Knochen wurden als glaubwürdige Marker angesehen, da chronische Syphilis Skelettläsionen verursacht. Die Skelettanalyse wurde jedoch durch die Unfähigkeit, das Knochenalter genau zu bestimmen, und den Mangel an epidemiologischen Belegen behindert.

Ein weiteres mögliches Problem ist, dass Treponema-Bakterien Störungen verursachen, die ähnliche Symptome aufweisen, aber unterschiedlich übertragen werden. Syphilis wird zum Beispiel sexuell übertragen, während Gieren und endemische Syphilis tropische Zustände sind, die durch Haut-zu-Haut- oder Mundkontakt übertragen werden. Eine Hypothese ist, dass sich Treponema-Unterarten aus dem tropischen Amerika in virulentere, geschlechtsspezifische, Syphilis verursachende Stämme verwandelt haben, um in den kühleren europäischen Gefilden zu überleben.

Wissenschaftler sagen, dass die Studie aufgrund der großen Anzahl analysierter Stämme von Bedeutung ist, darunter zwei Arten von Gieren, die in isolierten Bewohnern von Guyana in Südamerika gefunden wurden.

"Syphilis war während der Renaissance ein Hauptmörder in Europa", sagte Co-Autor George Armelagos, ein Skelettbiologe bei Emory, der sich seit drei Jahrzehnten mit Syphilis befasst. "Das Verständnis seiner Entwicklung ist nicht nur für die Biologie wichtig, sondern auch für das Verständnis der sozialen und politischen Geschichte. Man könnte argumentieren, dass Syphilis eines der wichtigsten frühen Beispiele für Globalisierung und Krankheit ist und die Globalisierung ein wichtiger Faktor bei neu auftretenden Krankheiten bleibt."

Beliebt nach Thema