Inhaltsverzeichnis:

Was Ist Die Neueste Theorie, Warum Menschen Ihre Körperbehaarung Verloren Haben? Warum Sind Wir Der Einzige Haarlose Primas?
Was Ist Die Neueste Theorie, Warum Menschen Ihre Körperbehaarung Verloren Haben? Warum Sind Wir Der Einzige Haarlose Primas?

Video: Was Ist Die Neueste Theorie, Warum Menschen Ihre Körperbehaarung Verloren Haben? Warum Sind Wir Der Einzige Haarlose Primas?

Video: Diese 9 wissenschaftlichen Theorien haben Unheil über die Menschheit gebracht 2022, Dezember
Anonim

Mark Pagel, Leiter der Gruppe für Evolutionsbiologie an der University of Reading in England und Herausgeber der Encyclopedia of Evolution, füllt uns aus:

Wir Menschen fallen unter den etwa 5.000 Säugetierarten dadurch auf, dass wir praktisch nackt sind. Überlegen Sie nur, wie Ihr Hund oder Ihre Katze (oder auch ein Eisbär) aussehen würde und wie es sich anfühlen könnte, wenn sein pelziges Fell geschoren würde.

Wissenschaftler haben drei Haupterklärungen vorgeschlagen, warum Menschen kein Fell haben. Alles dreht sich um die Idee, dass es für unsere sich entwickelnde Linie vorteilhaft gewesen sein könnte, in den sechs Millionen Jahren, seit wir einen gemeinsamen Vorfahren mit unserem nächsten lebenden Verwandten, dem Schimpansen, geteilt haben, immer weniger haarig geworden zu sein.

Die Wasseraffenhypothese legt nahe, dass apelische Vorfahren des modernen Menschen vor sechs bis acht Millionen Jahren einen halbquatischen Lebensstil hatten, der auf der Nahrungssuche in seichten Gewässern beruhte. Pelz ist kein wirksamer Isolator im Wasser, und so geht die Theorie davon aus, dass wir uns entwickelt haben, um unser Fell zu verlieren, und es wie andere aquatische Säugetiere durch relativ hohe Körperfettwerte ersetzt haben. Einfallsreich wie diese Erklärung ist - und hilfreich, um uns eine Entschuldigung dafür zu liefern, dass wir übergewichtig sind -, haben sich paläontologische Beweise für eine aquatische Phase menschlicher Existenz als schwer fassbar erwiesen.

Die zweite Theorie besagt, dass wir unser Fell verloren haben, um unsere Körpertemperatur zu kontrollieren, als wir uns an das Leben in der heißen Savanne gewöhnt haben. Unsere Vorfahren der Affen verbrachten die meiste Zeit in kühlen Wäldern, aber ein pelziger, aufrechter Hominide, der in der Sonne herumläuft, wäre überhitzt. Die Idee der Körperkühlung scheint vernünftig, aber obwohl das Fehlen von Fell es uns möglicherweise leichter gemacht hätte, tagsüber Wärme zu verlieren, hätten wir auch nachts mehr Wärme verloren, wenn wir sie behalten müssten.

Kürzlich schlugen ein Kollege und ich vor, dass Vorfahren moderner Menschen nackt werden sollten, um die Prävalenz externer Parasiten zu verringern, die routinemäßig Pelz befallen. Ein Pelzmantel bietet Insekten wie Zecken, Läusen, beißenden Fliegen und anderen "Ektoparasiten" einen attraktiven und sicheren Hafen. Diese Kreaturen bringen nicht nur Reizungen und Ärger mit sich, sondern tragen auch virale, bakterielle und auf Protozoen basierende Krankheiten wie Malaria, Schlafkrankheit, West-Nil- und Lyme-Borreliose, die alle chronische medizinische Probleme und in einigen Fällen den Tod verursachen können. Menschen hätten aufgrund der Fähigkeit, Feuer zu machen, Schutzräume zu bauen und Kleidung herzustellen, ihr Fell verlieren und dadurch die Anzahl der Parasiten verringern können, die sie trugen, ohne nachts oder in kälteren Klimazonen unter der Kälte zu leiden.

Infektionen mit menschlichen Läusen, die auf die haarigen Bereiche unseres Körpers beschränkt sind, scheinen die Parasitenhypothese zu stützen. Nackte Maulwurfsratten, Tiere, die als "verkochte Würste mit Bockzähnen" beschrieben werden können, scheinen ebenfalls die Theorie zu stützen: Sie leben unter der Erde in großen Kolonien, in denen Parasiten leicht übertragen werden könnten. Aber die kombinierte Wärme ihres Körpers und der begrenzte unterirdische Raum beseitigen wahrscheinlich das Problem, dass diese Tiere Wärme an kalte Luft verlieren und sie auch nackt werden können.

Sobald sich die Haarlosigkeit auf diese Weise entwickelt hat, kann sie der sexuellen Selektion unterworfen sein - ein Merkmal bei einem Geschlecht, das ein anderes ansprach. Glatte, klare Haut kann wie ein Pfauenschwanz zu einem Signal für Gesundheit geworden sein und könnte erklären, warum Frauen von Natur aus weniger behaart sind als Männer und warum sie sich mehr Mühe geben, Körperhaare zu entfernen. Obwohl wir Kopfläusen ausgesetzt waren, behielten die Menschen wahrscheinlich Kopfhaare, um sich vor der Sonne zu schützen und Wärme zu liefern, wenn die Luft kalt ist. Schamhaare wurden möglicherweise wegen ihrer Rolle bei der Verstärkung von Pheromonen oder den Gerüchen der sexuellen Anziehung in der Luft beibehalten.

Beliebt nach Thema