Der Krieg Der Liberalen Gegen Die Wissenschaft
Der Krieg Der Liberalen Gegen Die Wissenschaft

Video: Der Krieg Der Liberalen Gegen Die Wissenschaft

Video: Der Informationskrieg - Teil 1 der Doku-Reihe "Der Krieg der Zukunft" 2022, Dezember
Anonim

Wie Politik die Wissenschaft an beiden Enden des Spektrums verzerrt.

Ob Sie es glauben oder nicht - und ich vermute, die meisten Leser werden es nicht tun - es gibt einen liberalen Krieg gegen die Wissenschaft. Sag was?.

Wir sind uns des republikanischen Krieges gegen die Wissenschaft aus dem gleichnamigen Buch (Basic Books) von Chris Mooney aus dem Jahr 2006 bewusst, und ich habe die Konservativen in meinem Buch Why Darwin Matters (Henry Holt) aus dem Jahr 2006 selbst wegen ihrer falschen Überzeugung geißelt, dass die Evolutionstheorie führt zu einem Zusammenbruch der Moral. Eine Gallup-Umfrage von 2012 ergab, dass „58 Prozent der Republikaner glauben, dass Gott Menschen in ihrer gegenwärtigen Form in den letzten 10 000 Jahren erschaffen hat“, verglichen mit 41 Prozent der Demokraten. Eine Umfrage des Public Religion Research Institute aus dem Jahr 2011 ergab, dass 81 Prozent der Demokraten, aber nur 49 Prozent der Republikaner glauben, dass die Erde wärmer wird. Viele Konservative scheinen Embryonen im Frühstadium eine moralische Stellung einzuräumen, die höher ist als die von Erwachsenen, die an schwächenden Krankheiten leiden, die möglicherweise durch Stammzellen geheilt werden können. Und zuletzt hat der republikanische Senatorenkandidat von Missouri, Todd Akin, die Fähigkeit von Frauenkörpern beeinträchtigt, eine Schwangerschaft im Falle einer „legitimen Vergewaltigung“zu vermeiden. Es wird schlimmer.

Der Krieg der Linken gegen die Wissenschaft beginnt mit den oben genannten Statistiken: 41 Prozent der Demokraten sind junge Kreationisten der Erde, und 19 Prozent bezweifeln, dass die Erde wärmer wird. Diese Zahlen stützen nicht gerade die allgemeine Überzeugung, dass Liberale die Menschen im Wissenschaftsbuch sind. Betrachten Sie außerdem „kognitive Kreationisten“, die ich als diejenigen definiere, die die Evolutionstheorie für den menschlichen Körper, aber nicht für das Gehirn akzeptieren. Wie der Psychologe der Harvard University, Steven Pinker, in seinem 2002 erschienenen Buch The Blank Slate (Viking) dokumentiert, war der Glaube an den Geist als eine fast ausschließlich von der Kultur geprägte tabula rasa größtenteils das Mantra liberaler Intellektueller, die in den 1980er und 1990er Jahren ein All- einen Angriff auf die Evolutionspsychologie über solche von Orwellian benannten linken Gruppen wie Science for the People, um die jetzt unumstrittene Idee zu vertreten, dass menschliches Denken und Verhalten zumindest teilweise das Ergebnis unserer evolutionären Vergangenheit ist.

In dem 2012 erschienenen Buch Science Left Behind (PublicAffairs), das von den Wissenschaftsjournalisten Alex B. Berezow und Hank Campbell dokumentiert wurde, gibt es mehr und in jüngster Zeit Antiscience-Tarife von Progressiven der äußersten Linken Krieg gegen die Wissenschaft, dann haben Progressive Harmagedon erklärt. “In Energiefragen behaupten die Autoren beispielsweise, dass progressive Liberale aufgrund des Abfallentsorgungsproblems eher antinukleär sind, antifossile Brennstoffe aufgrund der globalen Erwärmung, antihydroelektrisch, weil Dämme Flussökosysteme stören, und Anti-Windkraft aufgrund von Vogelsterben. Der zugrunde liegende Strom ist "alles Natürliche ist gut" und "Alles Unnatürliche ist schlecht".

Während Konservative von der Reinheit und Heiligkeit des Geschlechts besessen sind, scheinen die heiligen Werte der Linken auf die Umwelt fixiert zu sein, was zu einer fast religiösen Leidenschaft für die Reinheit und Heiligkeit von Luft, Wasser und insbesondere von Lebensmitteln führt. Versuchen Sie, ein Gespräch mit einem liberalen Progressiven über GVO - genetisch veränderte Organismen - zu führen, bei dem die Wörter „Monsanto“und „Profit“nicht wie syllogistische Bomben fallen gelassen werden. Der Comedian Bill Maher beispielsweise fragte in seiner HBO Real Time Show am 19. Oktober 2012 Gary Hirshberg, CEO von Stonyfield Farm, ob er Monsanto als 10 („böse“) oder 11 („böse“) bewerten würde. Tatsache ist, dass wir seit 10.000 Jahren Organismen durch Züchtung und Selektion genetisch verändern. Nur so können Milliarden von Menschen ernährt werden.

Umfragen zeigen, dass gemäßigte Liberale und Konservative die Wissenschaft ungefähr gleichermaßen annehmen (je nach Bereich unterschiedlich), weshalb Wissenschaftler wie EO Wilson und Organisationen wie das Nationale Zentrum für naturwissenschaftliche Bildung in beiden Parteien nach Moderaten streben, um die Extremisten in Bezug auf Evolution und Klima einzudämmen Veränderung. Tempo Barry Goldwater, Extremismus bei der Verteidigung der Freiheit mag kein Laster sein, aber er ist bei der Verteidigung der Wissenschaft, wo Fakten wichtiger sind als der Glaube - ob in religiöser oder weltlicher Form - und wo Mäßigung beim Streben nach Wahrheit ist eine Tugend.

Beliebt nach Thema