Iran Versucht Erneut, Affen Ins All Zu Bringen: Bericht
Iran Versucht Erneut, Affen Ins All Zu Bringen: Bericht

Video: Iran Versucht Erneut, Affen Ins All Zu Bringen: Bericht

Video: Iran schickt Affen ins All 2022, Dezember
Anonim

Das iranische Weltraumprogramm plant, trotz früherer fehlgeschlagener Versuche einen lebenden Affen ins All zu bringen.

Laut Nachrichtenberichten kündigten iranische Weltraumbeamte an, dass sie im nächsten Monat einen weiteren Versuch unternehmen werden, einen lebenden Affen ins All zu bringen.

"Die Testphase dieser lebenden Kapseln ist beendet und Affen, die ins All geschickt werden sollen, befinden sich jetzt in Quarantäne", wurde Hamid Fazeli, Leiter der iranischen Weltraumbehörde, am Dienstag (15. Januar) von der Mehr News Agency des Landes zitiert.

"Diese Affen werden nach einem Zeitplan für Fajr-Zeremonien ins All geschickt", sagte Fazeli und bezog sich auf einen Zeitraum von 10 Tagen Anfang Februar, in dem an die iranische Revolution gedacht wird. Er fügte hinzu, dass die Kapsel Pishgam heißt, was auf Farsi "Pionier" bedeutet.

Der Iran hat 2011 offenbar versagt, einen lebenden Affen ins All zu bringen. Nachrichten aus dem Land zu dieser Zeit erklärten nicht, was schief gelaufen war, aber der Plan war gewesen, einen Rhesusaffen auf einer Kavoshgar-5-Rakete in die Umlaufbahn zu schicken.

Eine diesmal erfolgreiche Mission scheint das Ziel des Iran voranzutreiben, bis 2020 einen Menschen in den Weltraum und bis 2025 einen Astronauten auf dem Mond zu schicken.

"Affen haben Ähnlichkeiten mit Menschen, daher können wir mit ihnen im Weltraum menschliche Faktoren im Weltraum untersuchen", sagte Fazeli gegenüber Mehr News.

Der Iran hat in den letzten Jahren Fortschritte in der Raumfahrttechnologie erzielt. Das Land schickte im Februar 2009 seinen ersten im Inland gebauten Satelliten ins All und startete 2010 eine Kavoshagar-3-Rakete, die eine Ratte, zwei Schildkröten und einen Wurm ins All beförderte. Der Iran schickte 2011 und 2012 auch Erdbeobachtungssatelliten in die Umlaufbahn.

Westliche Kritiker äußerten sich besorgt über die möglichen militärischen Anwendungen des iranischen Raketenprogramms, da Booster, die entwickelt wurden, um den Weltraum zu erreichen, auch als ballistische Langstreckenraketen eingesetzt werden könnten. Die Islamische Republik hat solche Ambitionen für ihr Weltraumprogramm bestritten.

In den frühen Tagen der Raumfahrt für die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion wurden Tiere verwendet, um die Sicherheit und Durchführbarkeit zu testen, um ein Lebewesen in den Weltraum zu bringen und es unversehrt zurückzubringen.

Ein Rhesusaffe namens Albert I. war der erste Affenastronaut überhaupt. Es wurde im Juni 1948 an Bord einer US-Militär-V-2-Rakete aus White Sands, New Mexico, gestartet, erstickte jedoch und starb während des Fluges. Ein Affe namens Yorick war der erste Affe, der einen Raumflug durchlebte. Yorick und 11 Mäuse wurden nach einem Aerobee-Raketenflug von 236.000 Fuß auf der Holloman Air Force Base in New Mexico im September 1951 geborgen.

3. iranischer Start heizt Weltraumrennen an

  • Top 10 sowjetische und russische Weltraummissionen
  • Die 10 größten Wissenschaftsmissionen der NASA

.

Beliebt nach Thema